Jean Michel Jarre leidet an Klaustrophobie

Der französische Komponist und Musikproduzent Jean Michel Jarre therapiert seine Probleme mit Musik: "Musik zu machen erspart mir eine Menge Geld bei Psychologen", so der 67-jährige Jarre im ZEITmagazin. "Musik ist für mich eine Heilmethode, um Menschen näher zu kommen."

Er leide an Klaustrophobie, die ihn bereits in große Schwierigkeiten gebracht habe. Als zu einem seiner Konzerte in Paris mehr als eine Million Menschen erschienen seien, habe er Panik bekommen. "Ich kann mich erinnern, dass ich mit meinem Verleger vor dem Konzert auf der Bühne vor einer schwarzen, unendlichen Menschenmasse auf der Champs-Élysées stand. Es hat mich fast ein Jahr gekostet, mich von diesem Schock zu erholen", erinnert sich der als Wegbereiter der elektronischen Musik berühmt gewordene Jarre. Aber: "Wir Musiker therapieren uns selbst."