Bilder aus Indien : Elefantenmarkt am Heiligen Fluss

Jedes Jahr im November kommen Menschen aus ganz Asien zum Nutztiermarkt in Sonepur, am Ufer des Ganges. Es ist ein gesellschaftliches Ereignis. Einkaufen kann man auch.

Die Wurzeln des Sonepur Mela reichen bis in alte Zeiten. Selbst aus dem weit entfernten Zentralasien kamen Händler hierher, um einzukaufen. Kunstvoll bemalte Elefanten werden auf dem Markt gehandelt, aber auch andere Nutztiere. Selbst das ein oder andere Kamel soll schon gesichtet worden sein. Das Gelände liegt dort, wo die Flüsse Ganges und Gandak zusammenfließen, und viele Besucher nutzen die Gelegenheit und baden im Heiligen Fluss. Andere vergnügen sich im Theater oder bei Autorennen. Zeit dafür haben sie: Sonepur Mela dauert mindestens vierzehn Tage.

Verlagsangebot

Entdecken Sie mehr.

Lernen Sie DIE ZEIT 4 Wochen lang im Digital-Paket zum Probepreis kennen.

Hier testen

Kommentare

1 Kommentar Kommentieren