Die Finanzkrise in der Euro-Zone könnte nach Einschätzung der Rating-Agentur Moody's Konsequenzen für die Bonität diverser Staaten haben: Der Agentur zufolge gefährdet die Krise die Bonität aller europäischer Länder. Wie Moody's in einem "Sonderkommentar" zur Lage in Europa mitteilte, geht sie zwar generell weiter davon aus, dass es im Euro-Raum nicht zu einer großen Zahl an Staatspleiten komme. Aber selbst bei diesem "positiven" Szenario seien negative Auswirkungen auf die Ratings zu befürchten.

Die Umsetzung eines effektiven politischen Plans zur Lösung der Krise könnte erst nach einer Serie von Schocks möglich sein. Das könnte wiederum dazu führen, dass weitere Länder vom Kapitalnachschub an den Finanzmärkten abgeschnitten wären und weitere Hilfsprogramme nötig würden, so die Agentur. "Institutionellen Schwächen" tragen laut Moody's dazu bei, dass die Krise bislang nicht überwunden werden konnte.