Der französische Finanzminister François Baroin hat Berichte bestätigt, wonach die US-Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) Frankreich die Top-Bonität entziehen wird. Frankreich werde die Bestnote AAA verlieren und bei der langfristigen Kreditwürdigkeit von S&P um einen Punkt niedriger bei AA+ geführt, sagte Baroin im französischen Fernsehen. Frankreich lasse sich von den Rating-Agenturen aber nicht seine Politik diktieren, fügte der Minister hinzu.

Die französische Budgetministerin Valérie Pécresse bemühte sich um Beruhigung nach dem Gerüchte über die Herabstufung aufkamen. "Frankreich ist ein sicherer Wert, es kann seine Schulden zurückzahlen und das Defizit hat sich zuletzt besser entwickelt als erwartet", sagte sie dem Fernsehsender BFMTV. Von Präsident Nicolas Sarkozy gab es zunächst keine Stellungnahme.

Die Agentur hatte am 6. Dezember den Ausblick für das Rating von 15 Euro-Ländern auf "negativ" gesetzt und damit eine Herabstufung binnen drei Monaten vorbereitet. Ein schlechteres Rating kann, muss aber nicht, für die betroffenen Länder höhere Finanzierungskosten in Form steigender Zinsen nach sich ziehen. Deutschland hat die beste Bonitätsstufe AAA.

Frankreich steht wegen seines hohen Staatsdefizits seit Monaten unter erheblichem Druck der Märkte. Angesichts der sich verschlechternden Wirtschaftslage musste die Regierung innerhalb weniger Monate zwei Sparprogramme ankündigen, um die Ziele beim Schuldenabbau einhalten zu können.

Euro-Kurs reagierte bereits auf Gerüchte

Der Euro fiel nach der Meldung, dass eine Herabstufung bevorstehe, bis auf 1,2687 Dollar, nachdem er im frühen Geschäft noch um 1,2878 Dollar notiert hatte. Die Aktienmärkte gerieten verstärkt unter Druck. Der Dax gab um 0,6 Prozent nach auf 6.144 Punkte. Auch die Wall Street lag zum Handelsbeginn in New York deutlich im Minus. Als sicher geltende Bundesanleihen waren verstärkt nachgefragt.

Auch die Kurse an den großen Aktienmärkten in New York fielen aufgrund der drohenden Rating-Abstufungen in Europa . Nach ihrem Fünfmonatshoch vom Vortag sanken der Dow Jones und S&P-500-Index zum Handelsauftakt.

Commerzbank-Chefvolkswirt Jörg Krämer sagte, die Bonitätsherabstufung irritiere zwar kurzfristig die Märkte, sei aber kein großes Problem in einer Welt, in der auch die USA und Japan nicht mehr über das Spitzenrating AAA verfügten. "Dreifach-A ist ohnehin eine aussterbende Spezies", sagte er.