Euro-KriseBanken fahren Kreditvergabe zurück

Das Misstrauen an den Finanzmärkten wächst, weltweit vergeben die Institute immer weniger Kredite. Ende 2011 waren es so wenige wie seit der Lehman-Pleite nicht mehr. von dpa

Wegen der Schuldenkrise drosseln Banken weltweit ihre grenzüberschreitende Kreditvergabe. Wie der Quartalsbericht der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) zeigt, haben die Geldhäuser die Kreditvergabe an Unternehmen, Regierungen und andere Kreditinstitute so stark gekappt wie zuletzt nach dem Lehman-Zusammenbruch 2008.

Die BIZ führt als Zentralbank der Zentralbanken Buch über die internationalen Geld- und Kreditströme. Aus ihren Zahlen für das Schlussquartal 2011 geht hervor, dass Kredithäuser weltweit ihre grenzüberschreitende Mittelvergabe um 799 Milliarden Euro oder 2,5 Prozent zurückgefahren haben. Das Minus sei vor allem im Interbankenmarkt begründet, heißt es im Quartalsbericht der BIZ. Dort leihen sich die Institute gegenseitig Geld – wenn dieser Handel ins Stocken gerät, ist das ein klares Signal für steigendes Misstrauen.

Anzeige

Auch die Liquiditätsoffensive der Europäischen Zentralbank (EZB), die den Bankensektor mit günstigen Krediten im Volumen von einer Billion Euro überzog, hat nach Einschätzung der BIZ nur zwischenzeitlich für Entspannung an den Märkten sorgen können. "Der Optimismus nach dem zweiten längerfristigen Refinanzierungsgeschäft der EZB ist Zweifeln am Wachstum der Weltwirtschaft und an der Finanzlage einiger Länder und Banken des Euroraums gewichen", heißt es in dem Bericht.

Besonders Banken in der Euro-Zone sind von der Entwicklung betroffen. Dem Bericht zufolge wurden die internationalen Kredite an Geldhäuser im Euro-Währungsraum im vierten Quartal um 364 Milliarden Euro reduziert. Die stärksten Rückgänge erlitten Spanien und Italien , wo die Geldzuflüsse um 46 beziehungsweise 57 Milliarden Euro zurückgingen. Die Risikoaufschläge für spanische Schuldverschreibungen haben zuletzt Höchststände erreicht. Internationale Bankkredite nach Griechenland sind innerhalb der letzten zwei Jahre um mehr als die Hälfte verringert worden.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. Es ist dann weniger Geld zum Zocken da.
    Auch wird die Blasenbildung auf diese Art und Weise gehörig eingedämmt. Zeit für eine "Marktbereinigung".

    Eine Leserempfehlung
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Aber da bleibt zumindest bei mir die Frage, wofür wurde die 1 Billion Euro benötigt die sich die Banken gerade erst bei der EZB geholt haben?
    Und was haben Sie damit gemacht?

    Also bei mir setzt sich immer mehr die Überzeugung durch das es nicht gut ist wenn die Banken durch das zurückfahren der Kreditvergabe die Realwirtschaft abwürgen können und damit natürlich jeden Staat in der Hand haben!

    Da geht mir der Einfluss von Aktiengesellschaften, Großaktionären und Vorständen etwas zu weit!

    LG

    Klaus

    • Hoplon
    • 04. Juni 2012 16:49 Uhr

    Die sog. "Marktbereinigung" wird nur dazu führen, dass die Gräben zwischen Arm und Reich größer werden. Geld zum spekulieren wird es immer genug geben solange Banken "Geld aus Luft" erfinden können.

    http://derstandard.at/128...

  2. 2. [...]

    Entfernt. Bitte verfassen Sie sachliche Kommentare. Danke, die Redaktion/au.

  3. weniger Geld geschöpft wird und es zu einer Verknappung der Geldmenge kommt. Die Konsequenz daraus ist, dass wir auf eine schwere Rezession zusteuern.

  4. Aber da bleibt zumindest bei mir die Frage, wofür wurde die 1 Billion Euro benötigt die sich die Banken gerade erst bei der EZB geholt haben?
    Und was haben Sie damit gemacht?

    Also bei mir setzt sich immer mehr die Überzeugung durch das es nicht gut ist wenn die Banken durch das zurückfahren der Kreditvergabe die Realwirtschaft abwürgen können und damit natürlich jeden Staat in der Hand haben!

    Da geht mir der Einfluss von Aktiengesellschaften, Großaktionären und Vorständen etwas zu weit!

    LG

    Klaus

    Eine Leserempfehlung
    • Hoplon
    • 04. Juni 2012 16:49 Uhr

    Die sog. "Marktbereinigung" wird nur dazu führen, dass die Gräben zwischen Arm und Reich größer werden. Geld zum spekulieren wird es immer genug geben solange Banken "Geld aus Luft" erfinden können.

    http://derstandard.at/128...

    3 Leserempfehlungen
  5. Wenn Kredite zurückgezahlt werden, Verschwinden diese wieder im Nichts. Und wenn gar keine Kredite mehr vergeben werden, dürfen wir bald wieder Banken "Retten", weil Kredite nicht zurückgezahlt werden können!

    Die Reichen haben gar nicht soviel Geld. Das meiste Geld ist in den Vorsorgeversicherungen!

    Wenn jetzt die Geldschöpfung durch die Banken stockt, dann schmelzen die Anlageoptionen wie das Eis in der Sonne. Wie man an den erzielbaren Renditen für die Privaten, Lebens-,
    Renten-, Riester-, und sonstigen Versicherungen, nachvollziehen kann.

    Alles Nachzulesen im Artikel im neuen Spiegel - Wohin mit all dem Geld? Beispiel: (Norwegischer Staatsfond Slyngstad =
    zwischen 1999 und 2007 durchschnittliche Rendite 6 % - Heute rund 1 %. Zitat Ende.

    Das heutige Problem ist: Niemand kann mehr eine, für das Geld sichere Anlage, in Rentenpapieren Garantieren, seit Griechenland seine Hair Cut gemacht hat! Versuchen Sie doch mal, als Privatmann, sichere Renditen oberhalb der Inflationsrate vor Steuern zu erzielen, um sein Kapital, Real zu erhalten?

    Wer heute sein Geld in Rentenpapiere Steckt, wird zu den Verlieren gehören. Das muss jeder für sich selbst Entscheiden!

    Bleiben nur noch Aktien, welche nach einem Weltweiten Zusammenbruch der Wirtschaftssysteme, auch noch beim Neustart, Existieren! Wer einen Tipp hat - Danke im Voraus.

    Ohne Geldschöpfung der Staaten, gibt es keine Rettung für uns!

    An Geld und Sachanlagen der Reichen, kommt keiner in einem Schuldgeldsystem, Dran.

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    "An Geld und Sachanlagen der Reichen, kommt keiner in einem Schuldgeldsystem, Dran."
    Warum? An das restliche Geld der Armen kommt man aber an den Reichen nicht?

    Heute habe ich zufällig mal durch n-tv gezappt, da war die frage ob sich die Deutschen die Monarchie zurückwünschen.
    69% haben für ja gestimmt. Ein Beispiel warum sich ein Spitzensteuersatz für Großeinkommen nicht in Europa durchsetzen kann, den Menschen hier ist größenteils alles egal und solange das so bleibt, ist es den Politikern auch egal. Da ja momentan ganz Europa auf frau Merkel schaut wird da nicht viel passieren.
    Mein liebes Deutschland, es muss etwas gemacht werden, das ist doch klar aber dann doch nichts zu machen ist ja schlimmer als etwas falsch zu machen.

  6. 7. Warum?

    "An Geld und Sachanlagen der Reichen, kommt keiner in einem Schuldgeldsystem, Dran."
    Warum? An das restliche Geld der Armen kommt man aber an den Reichen nicht?

    Heute habe ich zufällig mal durch n-tv gezappt, da war die frage ob sich die Deutschen die Monarchie zurückwünschen.
    69% haben für ja gestimmt. Ein Beispiel warum sich ein Spitzensteuersatz für Großeinkommen nicht in Europa durchsetzen kann, den Menschen hier ist größenteils alles egal und solange das so bleibt, ist es den Politikern auch egal. Da ja momentan ganz Europa auf frau Merkel schaut wird da nicht viel passieren.
    Mein liebes Deutschland, es muss etwas gemacht werden, das ist doch klar aber dann doch nichts zu machen ist ja schlimmer als etwas falsch zu machen.

    Antwort auf "Ist doch Gut - oder?"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    an das Geld der Reichen zu kommen!

    Höhere Löhne - Höhere Preise!

    Höhere Steuern - auch höhere Preise.

    Ist beides zu Hoch - Verlust der Wettbewerbsfähigkeit, mit Einstellung der Produktion!

    Wer wirklich an das Geld der Reichen will, muss das schon Intelligenter anstellen.

    Dazu Gehört, das sich die Staaten untereinander keinen Wettbewerb (sondern Internationale Arbeitsteilung) leisten, weil Exportweltmeister auf Dauer, kein Volkswirtschaftlicher Vorteil ist! Gehen nur die Importländer noch schneller Pleite!

    Dann gibt es noch die Möglichkeit den Reichtum zu begrenzen.
    Ansonsten bleibt nur noch eine Erbschaftsteuer von maximal 25%, ab 50 Millionen (das reicht aus) Euro. Beides hat keine Auswirkung auf die Wettbewerbsfähigkeit!

    Natürlich die Steuerschlupflöcher (bei Uneinsichtigkeit) Austrocknen.

    Wenn dann noch die Staaten 8neben den Banken) mit in die Geldschöpfung einsteigen?

    Dann könnte die Sache, für alle Menschen, auch noch gut ausgehen! Möglicherweise brauchen wir dafür andere Politiker?

    Ist zwar etwas Umfangreich und nicht Vollständig:

    Kommentar 57 und alle weiteren Kommentare und Links.

    http://www.zeit.de/2012/2...

  7. ...die er erst zu Jahresbeginn verteilt hat?
    Die müssen ja von den Banken irgendwohin gewandert sein.
    Es würde mich sehr interessieren was die Banker damit gemacht haben...

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, dpa
  • Schlagworte Europäische Zentralbank | Entspannung | Euro | Euro-Zone | Handel | Banken
Service