Terror in Mali

Ein Weltkulturerbe leidet unter den Islamisten

Eine Frau läuft mit schwerem Gespäck durch die Innenstadt von Djenné.

Eine Frau läuft mit schwerem Gespäck durch die Innenstadt von Djenné.  |  © Joe Penney/Reuters

Djenné ist eine kulturelle Perle Malis: Die Altstadt aus Lehm ist weltberühmt und steht als Weltkulturerbe unter Schutz der Unesco. Jedes Jahr besichtigten rund 10.000 Touristen Djenné. Doch seit dem Putsch der Islamisten im März ist die Zahl der Besucher eingebrochen. Nach Angaben des örtlichen Tourismusverbandes waren seitdem nur etwa 20 Besucher da. Den Anwohnern fehlt eine wichtige Einnahmequelle. Unsere Bilder zeigen das Leben in Djenné und im Südwesten Malis.