Euro-Krise : Rating-Agentur Moody's droht mit Herabstufung der EU

Die Europäische Union könnte ihre Bestnote bei der Kreditwürdigkeit verlieren: Die Agentur Moody's prüft eine Herabstufung. Schuld daran sei auch Deutschland.
Eine Frau geht an einer Flagge der Europäischen Union vorbei. © Winfried Rothermel/dapd

Angesichts der Schuldenkrise droht der Europäischen Union eine Herabstufung ihrer Bestnote bei der Kreditwürdigkeit durch die Rating-Agentur Moody's. Sie senkte am Montag den Ausblick von stabil auf negativ. Das heißt, die Agentur prüft eine Absenkung des bisherigen Spitzenwerts AAA.

Grund sei nach Angaben von Moody's, dass die Topnoten der wichtigen Beitragszahler Deutschland, Frankreich , Großbritannien und den Niederlanden inzwischen ebenfalls mit einem negativen Ausblick versehen seien. Zusammen stünden diese Länder für rund 45 Prozent des Budgets der EU. Als weiteren Grund nannte sie wachsende Unsicherheiten rund um ein mögliches Ausscheiden Griechenlands aus der Euro-Zone. Damit würden die Risiken für Italien und Spanien steigen. Hinzu komme das Risiko zunehmender Vergemeinschaftungen von Haftungen und Krisenhilfen im Währungsraum.

Diese Drohung der Rating-Agentur könnte den Druck auf die Europäische Zentralbank erhöhen, bei ihrer Sitzung am Donnerstag einen detaillierten Plan zur Bekämpfung der europäischen Schuldenkrise vorzulegen.

Eine schlechtere Bonitätsnote kann zu höheren Zinsen bei der Aufnahme frischen Geldes führen. Das passiert – wenn überhaupt – in der Regel allerdings erst, wenn mehrere Rating-Agenturen negativ geurteilt haben. Im Juli hatte Moody's die Top-Note AAA für die Bonität Deutschlands, der Niederlande und Luxemburgs noch bestätigt.

Verlagsangebot

Entdecken Sie mehr.

Lernen Sie DIE ZEIT 4 Wochen lang im Digital-Paket zum Probepreis kennen.

Hier testen

Kommentare

36 Kommentare Seite 1 von 5 Kommentieren

Europa muss selbständig werden

Die Amerikaner haben Europa und den Rest der Welt, durch den Bruch der Bretton Woods Abkommens, längst betrogen. Die Europäer müssen Amerika endlich die Stirn bieten. So lange sie das nicht tun und den Betrug durch gehen lassen wird sich nichts ändern.

Der gesamte Apparat ist darauf ausgelegt, den Rest der Welt zu unterdrücken über das Finanz- und Geldschöpfungssystem. Europa sollte endlich aufwachen und den Kampf gegen die Betrüger aufnehmen und sich nicht länger selbst zerfleischen. Die einzigen, welche die Kontrolle im Finanzmarkt Sektor haben sind die Amerikaner.

Sie haben nicht nur die FED, welche seit Jahren die Geldschleusen offen hält und druckt was das Zeug hergibt, nein auch die Rating Agenturen kommen von da und heben oder senken den Daumen wie sie es gerade brauchen.

Europa sollte ein gerechtes Geldschöpfungssystem bekommen, welches in Konkurrenz zum Amerikanischen Zins und Schuldgeld System steht, nur dann kann es für Europa besser werden. Alles andere ist zum scheitern verurteilt, da die Amerikaner einen Erfolg nicht zu lassen werden.

Die Amerikaner drucken sich das Geld was sie brauchen. Die Europäer hinken hinter her. Die Amerikaner nutzen die Zeit und kaufen so lange die Inflation noch nicht eingesetzt hat. Bevor die Europäer Gelddrucken, ist die Inflation da und die Amerikaner kassieren den Gewinn.

Seismographen made in USA

systemfehler1 schiebt die Schuld auf die USA:

"auch die Rating Agenturen kommen von da und heben oder senken den Daumen wie sie es gerade brauchen."

Über diese Art von Sündenbocksuche sagte Ernst Jünger:

"Nach dem Erdbeben schlägt man auf die Seismographen ein. Man kann jedoch die Barometer nicht für die Taifune büßen lassen, falls man nicht zu den Primitiven zählen will"

Diese Rating Agenturen sind Seismographen und Barometer made in USA - die müssen ja alles falsch anzeigen...

die Aussagen dieser Agenturen...

...sind nur Ramsch wert!
Wie kann irgendjemand diesen [...] auch nur einen Funken Glauben schenken, nach dem sie durch ihre "Ratings" die Subprime Mortgage Krise ausgelöst, einen Schaden von mindestens 500 Milliarden Euro allein in den USA und Millionenfache Arbeitslosigkeit weltweit verursacht haben?
Interessant, dass es bei den Diskussionen um die Ratingagenturen immer einer dabei ist, der sich stets beeilt diese Ratingagenturen als harmlose "Messenger", "Seismographen" oder "Barometer" darzustellen.

Im Grunde attackieren Rating-Agenturen die europäischen Demokratien!
Ein Kommentar in der Süddeutschen brachte es neulich exzellent auf den Punkt:
http://www.sueddeutsche.d...

"Ein Monopolist droht, den Stab über der Politik demokratisch gewählter Regierungen zu brechen. Das ist an Chuzpe kaum zu überbieten."

und weiter

"Die Agentur startete den Rundumschlag von sich aus, sozusagen ungefragt - und rechtzeitig vor dem nächsten EU-Gipfel, der in zwei Wochen in Brüssel stattfindet. Macht, was wir sagen, ihr habt keine Wahl - so lautet die klare Botschaft."

und mit dem Downgrading auf ein Niveau mit Entwicklungsländern gestellt.

Das alles geht weit über das hinaus, was eine Ratingagenturen sein sollte.

Dringende Forderung an die Politiker, sich dieser Art von Erpressung ganzer Völker zu widersetzen und endlich Maßnahmen ergreifen! Warum haben bisher nur die Italiener den Schneid gehabt, Razzien bei diesen [...] zu unternehmen?

Gekürzt. Bitte achten Sie auf Ihre Wortwahl. Danke. Die Redaktion/cv

Verachtete Entwicklungsländer

Heimweh04 wirft den Ratingagenturen unter anderem vor:

"und mit dem Downgrading auf ein Niveau mit Entwicklungsländern gestellt."

Welch Unverschämtheit! Ja, das kränkt den Bewohner der Ersten Welt, der es doch gewohnt ist, auf die Dritte Welt, auf "die da unten" herabzusehen. Dabei haben sich Entwicklungsländer wie Brasilien oder Indien wirtschaftlich so gemausert, das sie sich aus verachteten Kolonien in ernst zu nehmende, ja zu fürchtende Konkurrenten verwandelt haben. Dass die Süddeutsche, zu der Sie verlinkt haben, auch darüber gekränkt ist, überrascht mich.

Es geht hier doch nicht...

...um "Kränkungen", wie Sie das bezeichnen, sondern im Kern darum, dass ausländische Ratingagenturen durch ihr Wirken ungerechtfertigt Einfluss nehmen auf demokratische Prozesse anderer Länder. Das ist nicht hinnehmbar.

Am Beispiel Portugal zeigt sich ausserdem die Absurdität dieser "Rankings":

Wie kann Portugal sich einen "Ramsch-Ruf" einfangen, obwohl es riesige Goldreserven hortet?

"Gut 382,5 Tonnen Gold horte Portugals Regierung, berichtet die "Times". Geschätzter Wert: rund 20,7 Milliarden Dollar. Das entspricht ungefähr neun Prozent der jährlichen portugiesischen Wirtschaftsleistung, es ist die höchste Quote in ganz Europa."
http://www.spiegel.de/wir...

Durch den weiterhin steigenden Goldkurs, dürfte der Wert dieser Reserven noch mal um ca 3-4 Milliarden Euro angestiegen sein.

Seltsam, dass die USA bemerkenswert gut von Herabstufungen verschont wurden- mit einer klitzekleinen Ausnahme, trotz immenser Verschuldung- privat wie staatlich.

Ich gebe Ihnen soweit Recht aber ...

ich denke nicht dass die USA die FED usw. haben. Es ist eher andersherum: die FED hat die USA ganz nach dem Motto "Gebt mir die Kontrolle über das Geld einer Nation! Dann ist es mir egal, wer die Gesetze macht!".

Und ja wir brauchen ein anderes Geldsystem. In einem Schuldgeldsystem, in dem neues Geld nur durch neue Schulden entsteht, brauchen wir uns nicht wundern, dass irgendwann alle hilflos überschuldet sind. Um uns das zu sagen brauchen wir auch keine Ratingagenturen.

Goldreserven

können als wirtschaftlicher Faktor natürlich eine Rolle spielen, aber erst dann, wenn Portugal auch Bereitschaft zeigt, dieses "Tafelsilber" einzusetzen. Zum Beispiel, indem es einen Teil davon zur Schuldentilgung verkauft. Oder es als Sicherheit anbietet, um sich weiteres Geld zu leihen. Portugal muss sein Tafelsilber locker machen.

PS

Der Unterschied in der Herabstufung: USA nur ein wenig, Portugal gleich auf Ramsch-Niveau, Spanien auf Beinahe-Ramsch-Niveau gibt allerdings zu denken...

Ich sehe nichts Positives an Bretton Woods

Bretton Woods ist die Ursache allen Übels. Die Amerikaner sind längst als Betrüger aufgeflogen. Trotzdem kritisiert sie global kein einziger Politiker! Warum?

Bretton Woods war festgeschrieben das die USA Gold oder Silber in einer festgeschriebenen Menge in der sie Dollars drucken vorrätig haben müssen.

Als es wegen der Franzosen aufgeflogen ist, haben sie einfach weiter gemacht wie bisher. Niemand hat sich gegen den Betrug gewehrt. Die Schweiz wurde als letztes Land in dieses Abkommen gezwungen. Warum?

Es gibt keine Geldschöpfungs Regeln mehr, es wird gedruckt was gebraucht wird! Das heisst die Amerikaner drucken was sie brauchen.

Dieser Umstand muss revidiert werden. Es braucht fixe regeln für die Geldschöpfung. Dabei sollte der einzelne die Hauptrolle spielen.

Ich persönlich bin aber dagegen das man den Wert des Geldes an einen Rohstoff bindet, da dieser Rohstoff immer dem Prinzip des Angebots und der Nachfrage unterliegt und damit auch sein Wert.

Der einzige gangbare Weg der mir bisher in den Sinn gekommen ist, ist der Wert einer Arbeitsstunde zu fixieren. Da dieser immer für jeden in gleicher Menge vorhanden ist und jederzeit, vom Besitzer der Arbeitskraft, abgerufen werden kann.

Seismographen

Ihre Seismographen Beschreibung ist inkorrekt.

Ein Seismograph zeigt kleinste Erdstösse schon vor einem Erdbeben an, dadurch kann gewarnt werden und Maasnahmen zur Vorsorge ergriffen.

Die Rating Agenturen aber reagieren erst nach dem Erdbeben und melden, jetzt müsst ihr aber etwas tun, sonnst gibt es ein Erdbeben.

Am besten kann man das bei der Lehman Pleite sehen
http://kommunismus.blogsp...

Die USA sind Pleite und trotzdem geniessen Sie ein AAA+
http://archiv.raid-rush.w...

Ich bitte Sie was ist das für eine Drohung? Wenn ihr nicht mehr Schulden macht dann senken wir die Bonität von AAA+ auf D?
http://www.wiwo.de/politi...

In Europa bewerten die gleichen Agenturen aber das verhindern von mehr Schulden, als negativ, so gesehen bleiben Sie bei ihrer Linie. Sie strafen quasi ab wen die Staaten zumindest ernsthaft versuchen, die Schulden in den Griff zu bekommen.

Hätte Europa den gleich Laschen Umgang mit Geld, wie die USA, wäre alles in Butter.

Eine Europäische Rating Agentur ist absoluter Nonsens, es wäre nur eine Agentur mehr welche die Märkte in Aufruhr versetzt.

Das Modell Iranische Rating Agentur, bringt zumindest ein schmunzeln hervor.
http://www.der-postillon....

Goldreserven...

...sind doch DIE Sicherheiten für Kreditwürdigkeit schlechthin!

Vergleichen wir doch mal:
Die Europäische Zentralbank besitzt 500 t Gold.
http://www.spiegel.de/wir...

Ein interessanter wenn auch nur theoretischer Vergleich:
In den USA entfiele rein rechnerisch 1kg Gold auf ca. 69 US-Bürger, während die Portugiesen mit ihrem Gold 1kg nur auf ca. 28 Bürger verteilen müssten. In Deutschland kämen in diesem hypothetischen aber anschaulichen Rechenbeispiel 23 Einwohner auf 1kg Gold.

Aber wenn sogar fette Goldreserven nicht mehr zur Kreditwürdigkeit taugen- was ist dann mit den Schulden?

Laut dieser Tabelle bei
http://de.wikipedia.org/w... (Zahlen 2011)
ist die Staatsverschuldung in Portugal bei 107,8% im Verhältnis zum BIP, in den USA 110,2% (Deutschland 81,2%, Euro-Zone 87,2%).
Das macht pro Einwohner in Euro:
Portugal: 17.310
USA: 39.846
D: 26.000
EURO: 24.430

Da stellt sich doch die Frage, warum Portugal "ramsch" ist und warum der
Unterschied im Rating zwischen D und den USA nur minimal.
Da kann doch etwas an den Ratings nicht stimmen!

Aber das kommt davon, wenn man den vollkommen willkürlichen Rating-Agenturen vertraut.
Hatten nicht S&P den Lehman Brothers noch kurz vor dem Kollaps 2008 ein A+ bescheinigt?

Gut, dann hab ich sie entweder

falsch verstanden bzgl. BW oder sie haben sich umständlich ausgedrückt. ;)

Und natürlich ist es nicht genehm, wenn man die Amerikaner für ihr Währungsgebaren kritisiert.
Früher hat der Vasall dem König auch nicht gesagt, dass er sich wie ein arrogantes Arschloch verhält. Sonst wäre der eigene Kopf schneller gerollt, als einem lieb gewesen wäre. :)