ArbeitsmarktVon der Leyen will Kurzarbeitergeld nicht ausweiten

Die schwache Konjunktur führt bei Betrieben zu mehr Kurzarbeit. Eine längere Auszahlung des Kurzarbeitergeldes lehnt Arbeitsministerin von der Leyen derzeit aber ab. von reuters und dapd

Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen hält trotz der lahmenden Konjunktur eine längere Auszahlung des Kurzarbeitergeldes über sechs Monate hinaus derzeit nicht für ratsam. "Unser Arbeitsmarkt ist noch immer robust", sagte von der Leyen dem Magazin Der Spiegel . "Wichtig ist, dass wir rechtzeitig handeln, sollte sich die Lage verschärfen."

Angesichts der schwachen Konjunktur fordern Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände die Bundesregierung seit Monaten auf, die Regelungen für die Kurzarbeit zu lockern und Kurzarbeitergeld länger als sechs Monate zu zahlen. Seit Anfang September fragt das Arbeitsministerium (BA) bei der Bundesagentur regelmäßig die neuesten Kurzarbeit-Zahlen ab und sammelt die Daten der krisenanfälligen Branchen.

Anzeige

Laut BA zeigten demnach im September etwa 2.000 Betriebe für rund 40.000 Beschäftigte an, dass möglicherweise Kurzarbeit ins Haus steht. Bis zu 100.000 Kurzarbeiter seien normal. Im Krisenjahr 2009 waren es fast 1,5 Millionen.

Zur Startseite
 
Schreiben Sie den ersten Kommentar!

    Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

    Service