KonjunkturJapans Wirtschaft trudelt auf Rezession zu

Der hohe Yen macht Japans Wirtschaft zu schaffen. Um 3,5 Prozent sank das BIP im dritten Quartal. Weniger als erwartet, aber der Trend könnte anhalten, fürchten Experten. von dpa und dapd

Containerschiffe am Hafen von Tokyo

Containerschiffe am Hafen von Tokyo  |  © Kazuhiro Nogi/AFP/Getty Images

Japans Wirtschaftsleistung ist im dritten Quartal dieses Jahres gesunken. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) schrumpfte zwischen Juli und September um 3,5 Prozent, teilte die Regierung mit. Viele Ökonomen hatten mit einem noch deutlicheren Rückgang gerechnet.

Für das laufende Quartal von Oktober bis Dezember sagen Beobachter für die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt zudem eine Fortsetzung des Negativtrends voraus. Mit zwei rückläufigen Quartalen hintereinander befinde sich die japanische Wirtschaft dann per Definition in einer Rezession.

Anzeige

Von April bis Juni wuchs die Wirtschaft nur um 0,7 Prozent. Die zunächst gemeldeten 1,4 Prozent für das zweite Quartal mussten später um die Hälfte nach unten korrigiert werden.

Hoher Yen lähmt Exportwirtschaft

Vor allem ein hoher Yen macht der japanischen Exportwirtschaft zu schaffen und sorgt für einen Wettbewerbsnachteil gegenüber Südkorea , aber auch Deutschland. Für das Gesamtjahr hatte die Regierung in Tokio ein Wachstum von zwei Prozent avisiert. Streitigkeiten mit China über Inseln im Ostchinesischen Meer trugen dazu bei, dass der Absatz japanischer Produkte in China rückläufig ist. Auch der Absatz in Europa lässt angesichts der schwierigen Wirtschaftslage zu wünschen übrig.
 

Zur Startseite
 
Schreiben Sie den ersten Kommentar!

    Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

    • Quelle ZEIT ONLINE, dpa, dapd, tok
    • Schlagworte Absatz | BIP | Bruttoinlandsprodukt | Regierung | Rezession | Volkswirtschaft
    Service