AltersauskommenMehr Geld für die Rentner

Die Altersbezüge deutscher Rentner sollen dem noch unveröffentlichten Rentenversicherungsbericht zufolge in den nächsten vier Jahren stark steigen – besonders im Osten. von dpa und dapd

Den 20 Millionen Rentnern stehen in den nächsten vier Jahren deutlich höhere Altersgelder ins Haus. Wie die Bild -Zeitung berichtet , sollen die Renten bis 2016 im Westen um 8,27 Prozent, im Osten sogar um 11,01 Prozent steigen. Das Blatt beruft sich auf den noch unveröffentlichten Rentenversicherungsbericht der Bundesregierung , der am Mittwoch im Kabinett beschlossen werden soll.

Demnach bekommen die Ost-Rentner im kommenden Jahr mit 3,49 Prozent das höchste Plus seit 1997. Im Westen gebe es im nächsten Jahr zwar nur ein Prozent mehr, aber 2015 mit 2,55 Prozent die größte Steigerung seit 1993.

Anzeige

Auch in den Jahren danach dürfen die Rentner in Deutschland mit mehr Geld rechnen. 2014 sollen die Renten im Westen um 2,33 Prozent und im Osten um 2,4 Prozent steigen. Im Jahr darauf soll sich die Rentensteigerung in Westdeutschland auf 2,55 Prozent belaufen, in Ostdeutschland auf 2,65 Prozent. 2016 gibt es laut dem Bericht in den alten Bundesländern ein Plus von 2,39 Prozent, in den neuen von 2,47 Prozent.

Auch die sogenannte Eckrente – sie basiert auf 45 Jahren Durchschnittsverdienst – liegt höher als erwartet: Im kommenden Jahr bei 1.276 Euro, bei einem Rentenniveau von 48,9 Prozent des durchschnittlichen Nettolohns.

Diese Zahlen sahen im Rentenbericht 2006 noch anders aus. Damals ging die Regierung für 2013 noch von einer Rente von 1.212 Euro und einem Niveau von 48 Prozent aus.

Zur Startseite
 
Schreiben Sie den ersten Kommentar!

    Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

    • Quelle ZEIT ONLINE, dpa, dapd, kg
    • Schlagworte Bundesregierung | Euro | Geld | Kabinett | Ostdeutschland | Regierung
    Service