US-VersichererAIG verkauft Flugzeugsparte nach China

In den USA steht der bisher größte Aufkauf eines Unternehmens durch chinesische Investoren bevor: Der durch die Finanzkrise angeschlagene US-Versicherer AIG holt sich Geld in China. von dpa, reuters und

Der US-Versicherer AIG will den größten Teil seiner Flugzeug-Leasingsparte ILFC für 5,28 Milliarden US-Dollar (4,09 Milliarden Euro) nach China verkaufen.

AIG teilte mit , dass ein Anteil von bis zu 90 Prozent an der International Lease Finance Corporation (ILFC) an eine chinesische Investorengruppe verkauft wird. Wenn die US-Aufsichtsbehörden zustimmen, sollen sich auch New China Life Insurance und der Investitionsarm der Industrial and Commercial Bank of China (ICBC) an dem Unternehmen beteiligen.

Anzeige

Das Leasing-Unternehmen ILFC verfügt über mehr als 1.000 Flugzeuge und ist einer der größten Kunden der Flugzeughersteller Boeing und Airbus . ILFC beschäftigt 560 Angestellte, davon 450 in den USA und kooperiert mit rund 200 Fluggesellschaften in 80 Ländern. Ursprünglich war ein Börsengang des Leasing-Unternehmens erwogen worden, von dem sich AIG mehr erhofft hatte. Doch wurde der Plan wegen der Ungewissheiten an den Finanzmärkten zugunsten des Investments aus China aufgegeben.

Die nun getroffene Vereinbarung sieht zunächst den Verkauf von 80,1 Prozent für 4,23 Milliarden US-Dollar und die Option für den Kauf von weiteren 9,9 Prozent vor, teilte AIG mit. Mindestens zehn Prozent der Anteile an ILFC will der Versicherer behalten.

AIG muss Steuergeld zurückzahlen

AIG war 2008 mit der Finanzkrise in finanzielle Schwierigkeiten geraten und wurde von der US-Regierung mit 182 Milliarden Dollar gerettet. Seither verkauft der Versicherer Geschäftssparten, um das Geld zurückzahlen zu können. Das fast 40 Jahre alte Leasing-Unternehmen gehört laut Branchenexperten zu den "Kronjuwelen" des Versicherers.

Die chinesischen Investoren wollen mit dem Kauf vom Boom der Luftfahrtindustrie in China profitieren, der wesentlich zum künftigen Wachstum des Unternehmens beitragen soll. Schon heute ist ILFC mit einem Marktanteil von 30 Prozent das größte Flugzeug-Leasing-Unternehmen in China. 16 chinesische Fluggesellschaften betreiben mehr als 170 Flugzeuge von ILFC.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. Hat das ein Computer übersetzt ?

    Betreiben oder nutzen würde besser passen.

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    Redaktion

    Wir haben es geändert. Danke für den Hinweis!

  2. Redaktion

    Wir haben es geändert. Danke für den Hinweis!

    Antwort auf "" operieren ""
  3. Wenn sich die AIG auf das reine Versicherungsgeschäft beschränkt hätte, wäre die Finanzkrise vermutlich weniger schlimm ausgefallen. In Deutschland fällt der Name vor allen Dingen im Zusammenhang mit D &O Versicherungen für unfähige Manager und der Finanzierung von Kommunen, die jetzt praktisch pleite sind. Eine Wunder, dass diesem Pleite gegangenem Unternehmen die Flugzeuge überhaupt noch gehören.

    Eine Leserempfehlung

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, dpa, Reuters, tis
  • Schlagworte China | Airbus | Boeing | AIG | Börsengang | Flugzeug
Service