Die Bundesagentur für Arbeit (BA) will Langzeitarbeitslose ohne Berufsabschluss mit einem Sonderförderungsprogramm qualifizieren und damit ihre Chancen auf einen Berufseinstieg erhöhen. Man werde im kommenden Jahr jeden der rund 320.000 Hartz-IV-Empfänger im Alter zwischen 25 und 40 Jahren ansprechen und "eine zweite Chance" auf Berufsausbildung anbieten, sagte BA-Vorstand Heinrich Alt .

Alt erwartet zumindest einen Teilerfolg durch die Mobilisierungskampagne. "Wir können in den nächsten drei Jahren vielleicht 25.000 von ihnen für eine Ausbildung gewinnen", sagte er. Eine berufliche Qualifikation helfe nicht nur bei der Vermittlung in Beschäftigung. Facharbeiter müssten später auch keine Altersarmut fürchten.

Der Vorstand der Bundesagentur geht davon aus, dass die Zahl der Langzeitarbeitslosen trotz der sich abschwächenden Konjunktur 2013 nicht weiter steigen werde. Selbst ein leichter Rückgang sei denkbar. Derzeit gibt es knapp 1,9 Millionen arbeitslos gemeldete Hartz-IV-Bezieher.