BERBerliner Flughafen-Eröffnung erneut verschoben

Wieder Ärger mit der Brandschutzanlage: Berlins neuer Airport wird wohl erst 2014 fertig, und er wird noch teurer. Der Druck auf Aufsichtsratschef Wowereit wächst.

Berlin wird auch 2013 keinen neuen Flughafen bekommen: Nach Berichten mehrerer Medien ist der Termin für die geplante Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens nicht mehr zu halten, das Prestigeprojekt in Schönefeld bei Berlin kann nicht wie geplant am 27. Oktober in Betrieb gehen.

Grund ist auch diesmal die komplexe Brandschutzanlage, die bis heute nicht funktioniert und bereits dreimal zur Verschiebung des Eröffnungstermins um insgesamt zwei Jahre gesorgt hatte. Zum komplexen System gehören eine Entrauchungsanlage, die Brandmeldeanlage, ein Warnsystem für Notfälle, die Steuerung der Türen bei einer Evakuierung des Gebäudes sowie die Sprinkleranlage zum automatischen Löschen.

Anzeige

Entscheidend für die kolportierte neuerliche Verschiebung war offenbar eine Sitzung der Flughafengesellschaft am 18. Dezember. Dabei waren auch Vertreter der Unternehmen, die die Brandschutzanlage installieren. Nach Informationen der Bild-Zeitung soll Technikchef Horst Amann bei der Besprechung eine Eröffnung des Airports noch in diesem Jahr ausgeschlossen und stattdessen einen Termin frühestens 2014 in Aussicht gestellt haben. Am Ende hätten sich die etwa zehn Teilnehmer der Runde darauf geeinigt, die notwendige Terminverschiebung erst einmal nicht öffentlich zu machen.

Unterlagen fehlen, aufwendige Genehmigung

Den Informationen zufolge ist das Hauptproblem, dass beim Brandschutz abweichend von der Baugenehmigung gebaut worden sei. Demnach fehlen nach wie vor Planungsunterlagen für den Weiterbau der Entrauchungsanlage im Terminal. Deshalb hätten die Bauarbeiten nicht wie geplant Mitte November in vollem Umfang wiederaufgenommen werden können.

Zehn Tage nach dieser Sitzung erreichte die Flughafengesellschaft dann ein mahnender Brief der Bauaufsichtsbehörde. Die Bild-Zeitung zitiert aus dem Schreiben vom 28. Dezember 2012, in dem es um die Genehmigung für die Brandschutzanlage geht. Diese zu erreichen, so schreibt die Behörde, werde "Zeit und Kraft verlangen". Der zuständige Beamte habe vermerkt, er werde sich nicht "verbiegen, um den Murks zur Genehmigung zu führen".

Die Folge: weitere Verzögerungen, die hohe Zusatzkosten verursachen. Laut einem Bericht der ARD könnten die Gesamtausgaben für den Flughafen auf mehr als fünf Milliarden Euro steigen. Ursprünglich wurden für den Bau des Airports, der die alten Flughäfen in Tegel und Schönefeld ersetzen soll, zwei Milliarden Euro veranschlagt. Jüngste Kalkulationen gehen aber bereits von mindestens 4,3 Milliarden Euro aus.

Wowereit unter Druck

Mit der abermaligen Verschiebung gerät auch Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit unter Druck. Der SPD-Politiker ist Aufsichtsratschef der Flughafengesellschaft, an dem neben Berlin auch das Land Brandenburg sowie zu einem kleineren Teil der Bund beteiligt sind. Wowereit soll nach Informationen der Bild-Zeitung seiner Partei bereits Ende November seinen Rücktritt angeboten haben, falls die Eröffnung des Prestigeprojekts auch 2013 platzt.

Die Grünen im Berliner Abgeordnetenhaus wollen nun noch in dieser Woche eine Sondersitzung des Abgeordnetenhauses beantragen und einen Misstrauensantrag gegen Wowereit stellen. Das kündigte Fraktionschefin Ramona Pop an. Bundestagsfraktionschef Jürgen Trittin warf dem Berliner Bürgermeister auf Twitter "wurstige Unfähigkeit" vor. "Das war's jetzt, Klaus", schrieb er.

In Brandenburg forderte CDU-Fraktionschef Dieter Dombrowski indirekt den Rücktritt von Ministerpräsident Platzeck, Wowereits Stellvertreter im Aufsichtsrat. "Der Ministerpräsident hat nicht nur als Aufsichtsrat, sondern auch als Regierungschef unverantwortlich und fahrlässig gehandelt. Er wird beiden Aufgaben nicht gerecht", sagte Dombrowski in der Fernsehsendung rbb aktuell.

Mangelnde Transparenz

Kritik an der Informationspolitik der Flughafengesellschaft übt der Vorsitzende des zuständigen Untersuchungsausschusses, Martin Delius von der Piratenpartei. "Dass wir aus der Boulevardpresse erfahren müssen, dass der Termin eventuell nicht zu halten sein wird, ist eine Frechheit", sagte er zu heute.de. Dass eine Eröffnung des Flughafens 2013 unrealistisch sei, habe sich bereits seit Wochen abgezeichnet. "Im Moment wird noch immer nicht mit 100 Prozent an der Baustelle gearbeitet."

Fachleute hatten deshalb bereits seit längerem Zweifel, dass der 27. Oktober als Eröffnungsdatum für den Flughafen gehalten werden kann. Vor kurzem äußerte sich auch Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer entsprechend.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. war der denglische Name:
    Statt "Berlin Brandenburg Airport" ist
    "Berlin Brandenburg Luftschloss" doch viel schöner.

    30 Leserempfehlungen
  2. Das, was wir seit Monaten in Sachen Flughafen im Süden Berlins erleben, ist schlicht und einfach eine Unverschämtheit. Da taugen auch keine Entschuldigungen mehr: Das muss den Rücktritt der Herren Wowereit, Platzeck und Schwarz zur Folge haben!
    http://sozialverantwortung.wordpress.com

    16 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    warum sollten Wowereit und Platzeck zurücktreten, denn die es verbrochen haben werden weiter tätig sein. Das sind deren westdt. Mitarbeiter in den Ministerien , die für die Einstellung [...] Körtgen und Schwarz verantwortlich zeichnen und die Verantwortlichen in den Ämter, die anscheinend keine Ahnung von ihrer Tätigkeit haben.
    Ein weiterer wichtiger Pkt. wäre alle beteiligten Hauptauftragnehmer für die nächsten 10 Jahre von Projektvergaben im öffentlichen Sektor in D auszuschliessen. Da wäre den dt. Steuerzahlern mehr mit geholfen.

    Gekürzt, da unsachlich. Die Redaktion/ls

    auf diese Logik, dass Sie den Rausschmiss von Herrn Wowereit nicht fuer noetig halten? Bei mir gibt es nur eine Logik die besagt: Als Chef dieses unsaeglichen Flughafenbaus bin ich verantwortlich, habe versagt und reiche meinen Ruecktritt ein. (was Herr Wowereit im November ja auch gesagt haben soll, sollte der Flughafen nicht 2013 der Oeffentlichkeit uebergeben werden) Also wie Sie sehen, muessen Sie noch einmal Ihre Gedankengaenge ueberpruefen!

    BER und Stuttgart 21 sind meiner Meinung nach nur die größten der Symptome unserer vollkommen verkrusteteten Strukturen in Deutschland.
    Wenn ich beispielsweise in Potsdam Die Sanierung, den Umbau und dann wieder die Sanierung und dann wieder den Umbau der Humboldt-Brücke der Nuthe-Schnellstrase beobachte, und mir überlege, dass dieses Spielchen mittlerweile schon rund 20 "Jährchen" läuft...?!?
    Da wird ohne Sinn und Verstand dran "rumgebaut".
    Das stinkt doch nach korruption.
    Ich meine es haben sich über die Jahrzehnte in ganz Deutschland Seilschaften und Verbindlichkeiten aufgebaut, die es einem neu gewählten Politiker nahezu unmöglich machen, integer und innovativ zu regieren.
    Wenn schon Rücktritte, dann ganz andere Leute.
    Zurücktreten müssen die Entscheidungsträger, die von Kommunal-, Landtags-, und Bundestagswahlen gar nicht tangiert werden.

  3. " Grund ist die komplexe Brandschutzanlage, die nicht rechtzeitig fertig geworden war und bis heute nicht funktioniert."

    Puh...ich persönlich habe mit folgender Meldung gerechnet:

    "Bei einer vertraulichen Besprechung im Besucherzentrum des künftigen Airports an diesem Tag habe Technikchef Horst Amann eine Eröffnung 2013 ausgeschlossen. Hauptproblem sei," dass die Landung von Flugzeugen nicht mit eingeplant wurde. Eine erneute Festlegung auf einen vorraussichtlichen Eröffnungstermin, so Amann, hänge nun davon ab, ob neben der Landung auch Abflüge vorgesehen sind.

    14 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    . . .wenn man Starts-und Landungen von Flugzeugen beim Bau eines Flughafen nicht berücksichtigt. . .das war es, aus die Maus. Das zeigt ein Expertenhandeln auf, das in sich bestimmt erklärbar und schlüssig ist, aber für die Fertigstellung eines funktionierenden Flughafens nicht reicht. Das eine solche Situation über Jahre bestehen kann, ist besorgnisserregend. Denn dieser Fakt bedeutet für ein Industrieland den Super GAU. Das was wir können und wodurch wir unseren Wohlstand erzeugen, funktioniert nicht mehr. Ich empfehle die Lösung, die in Ländern preferiert würde, die nie Industrieländer waren: Brandschutz geht nicht, also, hängt überall Feuerlöscher und Löschdecken hin. Das sieht beruhigend aus und wirkt professionell. Der Rücktritt von Politikern bewirkt soviel wie das umfallen des berühmten Sack Reis in China - nichts.

  4. Es ist glaube ich unbestritten, daß der Aufsichtsrat schlampige Arbeit geleistet hat. Ob man daraus folgend den Rücktritt sämtlicher beteiligter Regierungschefs fordern mag oder nicht, sei mal dahin gestellt. Immerhin ist der Bund an diesem Projekt auch beteiligt und keiner käme auf Idee Angelas Rücktritt dafür zu fordern.

    Trotz allem muss man sich die Frage stellen, so oft wie hier Bauunterlagen nicht mehr vorliegen oder Dinge anders gebaut werden als genehmigt, oder Teile einfach weggelassen werden zu bauen um nachträglich nochmal zu kassieren, weil es ohne nicht geht, das grenzt für mich an Sabotage. All diese Dokumente kann auch ein Aufsichtsrat nicht alleine durchsehen, also sollte wer auch immer sich verantwortlich führ vielleicht langsam mal beginnen sich anständiges Personal für diese Aufgabe zuzulegen. Das Bisherige scheint nicht zu taugen.

    Wie dem auch sein, mir genüg eine plumpe Forderung nach dem Rücktritt von Politikern des dem Jeweiligen unsympatischerern Lagers nicht. Ich möchte wissen wer hier seine Leistung nicht erbracht hat obwohl er dafür bezahlt wurde und wie sich diese Vertragsverletzung rechtlich geltend machen lässt.
    Sicher sind da Firmen beteiligt die es mitlerweile garnicht mehr gibt, aber wenn wir immer nur Politikerköpfe fördern, wird jedes staatliche Großprojekt in die Hose gehen, weil nicht für künftige Ausschreibungen gelernt wird.

    Welches Großprojekt war jemals zum gegeben Termin zu den versprochenen Kosten fertig?

    13 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • ManRai
    • 07. Januar 2013 9:57 Uhr

    aber schaut mal nach Asien, Changi in Singapore wurde und wird wie geplant fertig und die naechsten Terminals werden genauso fertig (vielleicht mit einer Woche Verzoegerung), vielleicht haette man mal die Leutchen dort fragen koennen, die beissen ja nicht. Aber wir lieben ja die Spezialisten und Consultants, die immer alles (besser) wissen und spaeter abtauchen wenn nix geklappt hat, Ausreden Wetter, Winter (uups wo kommt der ploetzlich her), Flugzeuge (wer hat die erwartet) und das Schlimmste: Passagiere. Zuviele ueberbezahlte Quatscher und Bremser am Werk, mein alter Physiklehrer sagte immer: die Regierung braucht mehr Naturwissenschaftler (Angela alleine genuegt da nicht) und weniger Schwaetzer - heute sind es nur noch Schwaetzer. Jeder Politiker sollet mit Euro 20 am Tag in verschiedene Laender fahren, Asien/Suedamerika/Afrika usw versetzt werden, fuer 4 - 8 Wochen und dort die Infrastruktur sehen und (wenn geistig faehig) studieren - ok Fluege und Hotel werden bezahlt, sber nicht mehr als Economy und 2 Sterne, und runter auf 5 Euro :-) Dann geht vielleicht ein iregdnwas auf

  5. Mich interessiert immer noch, liebe Zeit, welche Architekten und welche Firmen die Versager sind. Die Jungs/Mädels haben ohre Pflicht nicht erfüllt. Warum taucht das nicht in diesem Artikel auf?
    Es gibt einen Auftraggeber, und es gibt Auftragnehmer. In diesem Fall ist es offensichtlich, dass die Auftragnehmer ihre Aufträge nicht erfüllt haben. Man schimpft (nicht völlig zu Unrecht) auf die Auftraggeber, aber die eigentlichen Versager, die Auftragnehmer, werden mit ihren Aufträgen erst nicht fertig und besitzen noch die Frechheit, mehr Geld zu verlagen.
    Es ist einfach, auf die Politik und Luftnummern wie Wowereit zu schimpfen, aber nehmt Euch doch bitte mal die eigentlichen Versager vor. Woher nimmt die deutsche Industrie eigentlich ihren Ruf, wenn sie nicht mal in der Lage ist, einen Flughafe zu bauen?

    Apropos "doppelt so teuer": In Stuttgar wird man noch heilfroh sein, wenns nur doppelt so teuer wird. Um wieviel wurde der ursprüngliche Kostenrahmen der Elbdingsbums schon überzogen?

    12 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Die für die Brandschutzanlage verantwortlichen Unternehmen heißen Bosch und Siemens. Eigentlich das beste das Deutschland in diesem Sektor zu bieten hat.

    Deshalb finde ich ja auch die Kommentare so lustig, die hier ständig den Rücktritt von Aufsichtsräten fordern, dabei ist deren einziger Fehler das sie den Marktführern vertraut haben.

    Das verschiedene Politiker gleich versuchen die schwierige Situation zu ihrem Vorteil zu nutzen, sollte übrigens deutlich machen, wie dreckig dieses Geschäft mittlerweile geworden ist.

  6. deutsche wertarbeit

    11 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    vielleicht sollten wir die Fertigstellung an Chinesen übergeben.

    Immerhin haben die den zweitgrößten (Fluggastaufkommen) Flughafen der Welt in knapp 4 Jahren schlüsselfertig hingestellt.

    Die billigsten Angebote erhielten den Zuschlag. Wer weiss, wie es bei (öffentlichen) Ausschreibungen läuft, der kann sich ausmalen wie das endet. Auf KIK Käufer (bein keiner...) usw. poltert man gerne - aber selber nur Ausbeuterpreise und schlimmeres genehmigen. Wenn dann auch noch ggf. Spezlwirtschaft dazu kommt, dann gute Nacht!

  7. . . . warum immer wieder Termine bekannt gegeben werden. Die sollen das Ding fertig bauen und dann ganz laut "fertig" rufen. Wir werden´s mit amusement vernehmen ;-)

    11 Leserempfehlungen
  8. warum sollten Wowereit und Platzeck zurücktreten, denn die es verbrochen haben werden weiter tätig sein. Das sind deren westdt. Mitarbeiter in den Ministerien , die für die Einstellung [...] Körtgen und Schwarz verantwortlich zeichnen und die Verantwortlichen in den Ämter, die anscheinend keine Ahnung von ihrer Tätigkeit haben.
    Ein weiterer wichtiger Pkt. wäre alle beteiligten Hauptauftragnehmer für die nächsten 10 Jahre von Projektvergaben im öffentlichen Sektor in D auszuschliessen. Da wäre den dt. Steuerzahlern mehr mit geholfen.

    Gekürzt, da unsachlich. Die Redaktion/ls

    10 Leserempfehlungen

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, dpa, Reuters, nf, kg
  • Schlagworte Klaus Wowereit | Grüne | Jürgen Trittin | Peter Ramsauer | Airport | Aufsichtsrat
Service