Gummi Arabicum : Akazienharz für Cola und Gummibärchen

Pflanzensaft statt Gelatine: Aus Gummi Arabicum werden Süßwaren wie Kaugummis gemacht. Größter Lieferant der Pflanze ist der Sudan. Wir zeigen Bilder der Produktion.

Für den Sudan ist Gummi Arabicum ein wichtiges Exportgut. Das Land hat durch die Abspaltung des Südsudan sein Erdöl verloren. Jetzt versucht die Regierung, die Wirtschaft durch den Handel mit Landwirtschaftsprodukten anzukurbeln, zum Beispiel mit Sesam, Jatropha oder eben Gummi Arabicum. Das Gummi wird aus dem Harz bestimmter Akazienarten gewonnen. Im Jahr braucht die Welt davon etwa 50.000 bis 60.000 Tonnen. Rund 85 Prozent davon kommen aus dem Sudan.

Verlagsangebot

Entdecken Sie mehr.

Lernen Sie DIE ZEIT 4 Wochen lang im Digital-Paket zum Probepreis kennen.

Hier testen

Kommentare

Noch keine Kommentare. Diskutieren Sie mit.