Bangladesch

Die Abwracker von Chittagong

Die Bilder scheinen aus einer anderen Zeit zu stammen: Winzig wirkende Menschen, die riesige Bauten demontieren, mit einfachstem Werkzeug und unter Aufbietung all ihrer Kraft. So ähnlich muss es ausgesehen haben, als die Pyramiden erbaut wurden.

Die Arbeiter auf den Fotos von Tomasz Gudzowaty aber schuften nicht für Pharaonen, sondern für die Stahlindustrie Bangladeschs. Deren einzige Rohstoffquelle sind die Schiffe, die hier bei Chittagong abgewrackt werden, etwa das Schiff "Keiko". Der gleichnamige Bildband ist im Hatje Canz Verlag erschienen.