Rekord-GewinnSamsung übertrifft alle Erwartungen

Der südkoreanische Apple-Rivale überrascht Investoren und die Konkurrenz aus Cupertino: Samsung rechnet mit einem Rekordgewinn – dem Smartphone-Boom sei Dank.

Smartphone-Boom auch in Japan: Ein Kunde begutachtet die Samsung-Modelle

Smartphone-Boom auch in Japan: Ein Kunde begutachtet die Samsung-Modelle  |  © Yuriko Nakao/Reuters

Der weltgrößte Smartphone- und Speicherchip-Hersteller Samsung rechnet mit dem fünften Rekordgewinn in Folge. Im abgelaufenen Quartal soll das operative Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr um 89 Prozent auf umgerechnet 6,3 Milliarden Euro steigen, so die Erwartungen in Südkorea.

Sollte der Technologiekonzern diese Zahlen tatsächlich erreichen, hätte er sein Ergebnis aus dem dritten Quartal zum Jahresende nochmals um 8,6 Prozent getoppt. Zugleich würde Samsung die Markterwartungen erneut übertreffen und den Hauptkonkurrenten Apple erneut klar hinter sich lassen.

Anzeige

Grundlage für die exzellenten Geschäftszahlen ist zum einen der ungebremste Boom im Smartphone-Geschäft. Samsung führt das Plus aber auch auf eine solide Nachfrage nach Flachbildschirmen für mobile Geräte wie etwa Tablet-Computer zurück.

Eine detaillierte Quartalsbilanz will der Elektronikriese am 25. Januar vorlegen.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. Apple fährt seit dem 2. Quartal 2011 pro Quartal mehr Gewinn ein als Samsung im zurückliegenden Weihnachtsaquartal. "Klar hinter sich lassen" sieht für mich anders aus, zumal Apples Weihnachtszahlen nich gar nicht veröffentlicht wurden. Im Weihnachtsquartal 2011 betrug Apples operatives Ergebnis über 13 Mrd. $.

    Siehe auch:
    http://www.heise.de/mac-a...

    Wahr ist allerdings, dass Samsung im letzten Jahr sehr stark gewachsen ist, aber nicht - wie der Artikel suggeriert - auf Kosten von Apple sondern auf Kosten anderer Hersteller (wie z.B. HTC), deren Mobilgeräte Android als Plattform einsetzen. Das kann sich in diesem Jahr ändern. Aber rein von der Marge her (und auf die kommt es gerade bei Premiumprodukten wie dem Galaxy S3 oder dem iPhone an) segelt Apple meilenweit vor Samsung (43% zu 17%).

    Voran das liegt zeigt u.a. diese Analyse:
    http://www.asymco.com/201...

    4 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    @Flinx_DE: Spar dir dein Fanboy Gequatsche. Akzeptier einfach mal, dass es neben deinem heiligen Gral namens Apple auch noch andere (erfolgreichere) Unternehmen gibt. Apple wird auch in Zukunft weiter zurück fallen. Seit dem Dahinscheiden von Herrn Jobs geht es stetig bergab.

    "Aber rein von der Marge her (und auf die kommt es gerade bei Premiumprodukten wie dem Galaxy S3 oder dem iPhone an) segelt Apple meilenweit vor Samsung (43% zu 17%)"

    freuen sich die Jünger auch noch. Jeder normale Kunde würde bei einer Marge von 43% zu dem Schluss kommen, das Zeug sei viel zu teuer ^^

  2. dieser handykonsum!

    Eine Leserempfehlung
  3. Ich habe übersehen, dass Samsungs Ergebnis hier in EURO angeben wurde, die Apple-Zahlen in meinem Link aber $-Beträge sind.

    Demnach ist Samsung im vorangegangenen 4. Quartal in etwa auf dem Niveau von Apple in deren 3. Quartal 2012 (8.2 Mrd.$). Es ist jedoch nicht davon auszugehen, dass Apples Gewinn im 4. Quartal sinkt - eher im Gegenteil. Daher frage ich mich nach wie vor, wie und wo Samsung Apple hinter sich läßt.

    Eine Leserempfehlung
    • footek
    • 08. Januar 2013 9:24 Uhr

    Auf Wunsch des Users gelöscht. Die Redaktion/ls

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    0_o das glaube ich nicht.
    Selbst bei einer tendenziell linken Zeitung wie der Zeit haääte ich im Kommentar Bereich nicht eine solche unwissenheit erwartet. Das sind ja Bild/Taz Verhältnisse hier! Natürlich wird das von WPs geprüft und wenn trotzdem gefuscht werden sollte und es kommt raus werden sich investoren hüten nochmal was von Samsung zu kaufen.

    • Thems
    • 08. Januar 2013 9:28 Uhr

    Erst einmal abwarten, inwieweit Samsungs Zahlen stimmen. Hat sich ja in letzter Zeit öfter gezeigt, dass der Konzern "ausgelieferte" Geräte auch als verkaufte Geräte verbucht hat. Natürlich werden Samsungs Zahlen gut sein, schließlich hat doch heutzutage jeder ein Samsung Handy (gefühlt).

  4. Ich glaube zwar schon, dass Samsungs Gewinnzahlen der Wahrheit entsprechen, aber was andere börsenrelevante Angaben angeht muss das nicht so sein.

    Anders als Apple ist Samsung Electronics nicht in den USA börsennotiert und unterliegt damit nicht den strengen SEC-Vorschriften. Deshalb kann Samsung auch fröhlich Unfug bezgl. seiner Verkaufs- ... ähm Auslieferungszahlen erzählen. Würde Apple das tun, stünden die Verantwortlichen mit einem Bein im Knast.

    • footek
    • 08. Januar 2013 9:44 Uhr

    Bitte löschen sie meinen Kommentar von 9:24
    Danke

    via ZEIT ONLINE plus App

  5. @Flinx_DE: Spar dir dein Fanboy Gequatsche. Akzeptier einfach mal, dass es neben deinem heiligen Gral namens Apple auch noch andere (erfolgreichere) Unternehmen gibt. Apple wird auch in Zukunft weiter zurück fallen. Seit dem Dahinscheiden von Herrn Jobs geht es stetig bergab.

    2 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Was soll ich denn akzeptieren? Das Samsung Electronics (inkl. Kühlschränke und Mikrowellen) mehr Umsatz macht als Apple? Habe ich kein Problem mit, habe auch nirgendwo etwas anderes behauptet (ich sprach von Gewinn, nicht Umsatz).

    "Apple wird auch in Zukunft weiter zurück fallen. Seit dem Dahinscheiden von Herrn Jobs geht es stetig bergab."
    Du könntest mal lieber Dein "Gequatsche" etwas fundieren. Wo fällt Apple "weiter zurück" und wo geht es "stetig bergab"? Kannst Du das irgendwie belegen?

    • timonb
    • 08. Januar 2013 10:57 Uhr

    Nur wenn jemand sagt, dass Apple nach Geschäftszahlen nicht wirklich schlechter dasteht, heisst es nicht, dass er ein uneingeschränkter Fanboy ist. Seine Aussagen beruhen auf Fakten, demnach sind sie nicht subjektiv, sondern rein objektiv.

    Beim zweiten Teil muss ich aber zustimmen, denn Apple fällt seit dem Tod von SJ immer weiter zurück.
    Ich schreibe es zwar immer wieder, aber alleine das Google Nexus hat ein erheblich besseres Preis-Leistungs-Verhältnis als die iPhones (es sei denn, man ist smartphonesüchtig, dann könnte ein iPhone u.U. günstiger sein).
    Es gibt keine echten Innovationen mehr. Alleine das iPad 4 "Update" war ja schon fast peinlich.
    Wenn dieses Jahr nichts Bahnbrechendes kommt, könnte Apple bald ein Riesen-Problem bekommen, denn die Konkurrenten können langsam zu gleichen Preisen bessere Produkte oder zu geringeren Kosten gleichwertige Produkte produzieren. Und darauf wird es langfristig ankommen.

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, dpa, AFP, Reuters, kg
  • Schlagworte Samsung | Apple | Euro | Südkorea
Service