Der Daimler-Aufsichtsrat hat den Vertrag von Vorstandschef Dieter Zetsche überraschend nur um drei Jahre verlängert. Das teilte der Konzern mit. Bei Daimler-Vorständen ist eine fünfjährige Amtszeit normalerweise üblich.

"Aus Gründen der guten Unternehmensführung hat sich der Aufsichtsrat entschlossen, Vorstandsverträge bei Wiederbestellungen nur noch um drei Jahre zu verlängern, wenn die Vorstände 60 Jahre alt sind oder dieses Alter während der Laufzeit des Vertrages erreichen", sagte ein Unternehmenssprecher.

Der 59-jährige Zetsche steht seit Anfang 2006 an der Spitze des Konzerns. Ebenfalls um drei Jahre bis 2016 verlängert wurde der Vertrag von Forschungsvorstand Thomas Weber.

Der Vorstand wird umgebaut

Bei Investoren war zuletzt vereinzelt Kritik an den Leistungen des Daimler-Konzerns laut geworden, da der Börsenkurs trotz aufwärts tendierender Märkte nicht zulegen konnte. Einige Fondsmanager hatten dafür plädiert, Zetsches Vertrag nicht um fünf, sondern nur um drei Jahre zu verlängern.

Zudem wird der Vorstand umgebaut: Produktionschef Wolfgang Bernhard, dessen Vertrag erst vor knapp einem Jahr bis 2018 verlängert worden war, wechselt von April an in das Vorstandsressort für Daimler Trucks. Der bisherige Truck-Chef Andreas Renschler wird im Gegenzug Chef für Produktion und Einkauf von Mercedes-Benz Pkw und Mercedes-Benz Vans.