UrabstimmungE.on-Mitarbeiter entscheiden sich für Streik

Ab Montag könnte Deutschland den ersten Streik bei einem Energiekonzern erleben. In einer Urabstimmung sprechen sich fast alle Mitarbeiter für den Arbeitskampf aus. von 

 91,4 Prozent der von den Gewerkschaften in einer Urabstimmung befragten Mitarbeiter des E.on-Konzerns haben sich am Freitag für einen unbefristeten Streik ausgesprochen. Das haben die Gewerkschaften verdi und IG BCE bekannt gegeben.

Geplant ist, dass die Mitarbeiter der Sparten Energieerzeugung, Service- und Abrechnungsbereich ihre Arbeit niederlegen. Verdi beruhigte die E.on-Kunden: Die Fernwärmelieferungen würden aufrechterhalten, sodass Kunden "nicht befürchten müssten, dass sie im Kalten sitzen".

Anzeige

Der Konzernvorstand ging nach der Urabstimmung auf die Gewerkschaften zu, um den Streik doch noch zu vermeiden. "Wir hoffen sehr, dass wir noch vor Beginn eines möglichen Streiks an den Verhandlungstisch zurückkehren und eine für beide Seiten tragbare Lösung erreichen können", sagte E.on-Personalvorstand Regine Stachelhaus. E.on habe immer wieder deutliche Kompromiss- und Bewegungsbereitschaft erklärt. "Wir müssen jetzt dringend weiter miteinander sprechen und eine Lösung finden, die einen Streik vermeidet."

Die Verhandlungen für die bundesweit rund 30.000 E.on-Beschäftigten waren Mitte Januar abgebrochen worden. Die Gewerkschaften fordern 6,5 Prozent mehr Geld, der Konzern hatte zuletzt 1,7 Prozent geboten. Verdi und IG BCE verlangen auch eine Übernahme von Lehrlingen und Tarifbindung ausgelagerter Sparten.

Der Streik kommt für E.on zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt: Erst Anfang der Woche hatte das Unternehmen bekannt gegeben, möglicherweise Kraftwerke abzuschalten. Der Atomausstieg und der Boom der Erneuerbaren Energien setzt das Unternehmen unter Druck. Die Großhandelspreise an der Börse sinken. Die neuen, teuren Gaskraftwerke des Konzerns kommen viel zu selten ans Netz und rechnen sich kaum. 

Zur Startseite
 
Leserkommentare

Wegen des Relaunches steht die Kommentarfunktion gegenwärtig einigen Nutzern nicht zur Verfügung.

  • Quelle dpa, reuters, muk
  • Schlagworte Streik | E.on | Ver.di | Atomausstieg | Börse | Energie
  • Neu auf ZEIT ONLINE
    1. Neu im Ressort
      1. Anzeige
      2. Anzeige
      3. Anzeige
      4. Neu auf Handelsblatt.com:
      5. ARTIKEL DES RESSORTS Wirtschaft IM RÜCKBLICK
        Juli | Juni | Mai | April | März
      Service