Bilder aus Sudan : Chinas Kapital für Südsudans Öl

Das Schienennetz des Sudans war einst das größte Afrikas. Heute verrotten die Züge. Chinesische Investoren wollen die Bahn instand setzen, um Bodenschätze zu exportieren.

Früher durchquerte die Bahn den Sudan von West nach Ost und von Nord nach Süd. Das Zugnetz umfasste mehr als 5.000 Kilometer. Doch nach Jahrzehnten der Misswirtschaft ist davon kaum noch etwas übrig. Jetzt sollen chinesische Geldgeber helfen, das Schienennetz wieder aufzubauen. Sie hoffen, im Gegenzug eines Tages mit der neuen Bahn Erdöl aus dem Südsudan abtransportieren zu können, sobald beide Länder ihren Grenzkonflikt beigelegt haben. Der Fotograf Mohamed Nureldin Abdallah hat die sudanesische Bahn fotografiert.

Verlagsangebot

Entdecken Sie mehr.

Lernen Sie DIE ZEIT 4 Wochen lang im Digital-Paket zum Probepreis kennen.

Hier testen

Kommentare

7 Kommentare Kommentieren

und die Europäer bezahlen...

Danke "BlackPower" - die Bemerkungen sind auf den Punkt getroffen. Uns in Europa setzt man die mitleiderregenden Bildchen von Kindern vor. Wir bezahlen und liefern Food in rauhen Mengen! Die Chinesen juckt das nicht; denn in China sind bei Hungernöten Millionen umgekommen. Sie haben bei ihren Geschäften keine Skrupel!

Und im Übrigen

kann man hier gerne über meine Auffassung herziehen, aber eines steht fest:

ICH GLAUBE AN AFRIKA! Ich glaube an sein Potential, ich glaube an seine Menschen, ich glaue an seine Kultur, ich glaube an seine Chancen und ich glaube an seine Entwicklung.

Wenn Sie man vor fünf Jahren Afrika bereist hat und es heute noch einmal tut, erkennt man es kaum wieder. Die Entwicklung ist da. Noch vor zehn Jahren hätte auch niemand mit Brasilien, Indien oder China gerechnet.

Es ist eben der typisch arrogante westliche Blick auf Länder der sog. "Dritten Welt" oder sog. "Schwellenländer", der Menschen sagen lässt, die bringen es zu nichts.

Und dass die Europäer diesen Blick auf Afrika haben, das wissen auch die Afrikaner, dessen können Sie sich ganz sicher sein! Und was Europa in Afrika angerichtet hat, hat man in Afrika längst noch nicht vergessen.

Löst erst mal eure Finanz- und Schuldenkrise bevor ihr euch über andere Länder lustig macht!