Bergleute in Nordmexiko

Das Leben riskieren, um zu überleben

Ein Bergmann während einer kurzen Arbeitspause in einer Mine in Sabinas

Ein Bergmann während einer kurzen Arbeitspause in einer Mine in Sabinas  |  © Daniel Becerril/Reuters

Es sind Zehntausende, die täglich in dem Wissen zur Arbeit gehen, dass sie vielleicht nie zurückkehren werden. Sie arbeiten in Kohleminen in Nordmexiko, die zwar legal sind, deren Betrieb aber vom Staat nicht reguliert wird. Für die Bergleute birgt das große Gefahren. Viele verfügen nicht einmal über die nötigste Ausrüstung für ihren Job. Trotz der Gefahr, die das für sie bedeutet, fahren sie Tag für Tag in die Schächte ein. Offenbar sehen sie keinen anderen Weg, ihren Lebensunterhalt zu verdienen.