AbmahnungenRegierung verschiebt den VerbraucherschutzSeite 2/2

Erschienen im Tagesspiegel

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. Aber sollte im Vorstand der Piratenpartei Einigkeit eingezogen sein, sehe ich in dieser Partei die einzige Partei, die dem Abmahnwahnsinn glaubhaft entgegen tritt.

    Es geht übrigens nicht nur um "illegale Downloads". Im Internet wird vieles abgemahnt, das im "richtigen Leben" alltäglich ist. Zitate, Fotos, einzelne Wort und einiges mehr.

    18 Leserempfehlungen
  2. und an Kanzleien beteidigt ?
    Oder wird eine Prozessflut gegen Abmahnungen befürchtet?
    Wobei die Gerichte ja jetzt schon hoffnungslos überlastet sind

    9 Leserempfehlungen
  3. >> Auch der verbraucherpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Erik Schweickert, forderte die Union auf, ihre Blockade zu beenden. <<

    ... eine Antwort auf die Frage, weshalb die CDU blockiert.

    "Der Oldenburger Rechtsanwalt Rainer Munderloh ist international tätig. Er arbeitet für die „RGF Productions Ltd.“ in Dublin und neuerdings auch auf für „Telsev Sarl“ in Paris. Das Brisante daran: Die Firmen sollen in der Pornobranche tätig sein. In deren Namen mahnt der ehemalige CDU-Ratsherr bundesweit Internet-Nutzer wegen angeblicher Urheberrechtsverletzungen ab."
    http://www.nwzonline.de/oldenburg/wirtschaft/anwalt-treibt-geld-fuer-por...

    "Braun und sein Kanzleipartner Uwe Lehmann-Brauns (auch CDU) seien als Abmahnanwälte für die Euro-Cities AG tätig, schreibt der Autor des Blogs netzpolitik.org. Die Euro Cities AG, Betreiber von stadtplandienst.de., "ist seit Jahren als Massenabmahner bekannt"."
    http://www.taz.de/!83406/

    29 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Das es beide der Abmahnbranche um einen Klüngel geht und nichtig um die Bekämpfung von Urherberrechtsverstößen dürfte ich aus erster Hand erfahren. Eine Anwaltskanzlei arbeitet eng mit einem Softwareanbieter zusammen, welche Filesharing-Plattformen scannt. Das perfide daran, die Softwarefirma wirbt vor allem Kunden in der Pornobranche. Die Filme werden über Mittelsmännern in den Filesharingplattformen gestreut um illegale Downloads zu provozieren (ein anderes Wort gibt's dafür nicht). Bei den abgemahnten Werken handelt es sich dann um Titel, welche sie in keinem Handel finden. Anklage dazu setzt die Kanzlei den Abgemahnten unter Druck, sein soziales Umfeld würde sonst erfahren, was man für "perverse" Dinge konsumiert / herunterlädt.

  4. Mehr kann man dazu nicht sagen. Das in Deutschland eine parasitäre Schicht von Rechtsanwälten bzw. schamlosen Ausnutzern von Gesetzeslücken gibt, ist einfach nur schrecklich.

    16 Leserempfehlungen
  5. Das es beide der Abmahnbranche um einen Klüngel geht und nichtig um die Bekämpfung von Urherberrechtsverstößen dürfte ich aus erster Hand erfahren. Eine Anwaltskanzlei arbeitet eng mit einem Softwareanbieter zusammen, welche Filesharing-Plattformen scannt. Das perfide daran, die Softwarefirma wirbt vor allem Kunden in der Pornobranche. Die Filme werden über Mittelsmännern in den Filesharingplattformen gestreut um illegale Downloads zu provozieren (ein anderes Wort gibt's dafür nicht). Bei den abgemahnten Werken handelt es sich dann um Titel, welche sie in keinem Handel finden. Anklage dazu setzt die Kanzlei den Abgemahnten unter Druck, sein soziales Umfeld würde sonst erfahren, was man für "perverse" Dinge konsumiert / herunterlädt.

    20 Leserempfehlungen
    Antwort auf "Interessant wäre ..."
  6. Ja ist denn das die Möglichkeit, daß ausgerechnet der Leistungsschutzrecht-Hardliner Bernd Neumann sein Veto einlegt?

    http://guedesweiler.wordpress.com/tag/bernd-neumann/

    http://carta.info/17986/bernd-neumann-kampf-fuer-geistiges-eigentum-und-...

    http://agent-media.de/Magazin/Neumann-Rede-im-Sinne-der-Kreativ-Lobby-1637

    Die Lobby freut sich, daß sie beim Kulturstaatsminister immer ein offenes Öhrchen findet.

    12 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Hier ein interessantes, aufschlußreiches Interview vom Börsenblatt mit Bernd Neumann:

    http://archiv.bundesregierung.de/Content/DE/Interview/2009/01/2009-01-22...

    Meister Neumann ist jetzt 71 Jahre alt. Was erwarten wir eigentlich von diesen Menschen?

    Moderne Gesetzgebung?

    Dann sollten wir uns schnell unsere Umgebung ansehen.

    Kommt bei Vorschlägen aus dieser Altersgruppe zu aktuellen Themen nicht eher "och Opa!" oder "och, Papa".

    Schlimm, dass ein alter Mann noch Entscheidungen trffen darf, zu denen ihm einfach die Fähigkeiten fehlen.

    Ich bin übrigens Baujahr ´57 und würde zu diesem Thema nicht mehr sagen, außer dass etwas geändert werden muss mit dem Urheberrecht und ICH grund sätzlich alles bezahle. Aber ich bin auch zu alt dafür Wege zu suchen, um etwas kostengünstig zu bekommen:-)

    Ich bin jedenfalls der Auffassung, dass Abmahnungen, besonders von Kindern und Jugendlichen eine rechtlich nicht hinzunehmende Handlung darstellt.

    Weg mit den Alten aus den Entscheidungspositionen!

  7. Na gut, wenn die CDU meint, sie braucht meine Wählerstimme nicht, ok.

    3 Leserempfehlungen
  8. Hier ein interessantes, aufschlußreiches Interview vom Börsenblatt mit Bernd Neumann:

    http://archiv.bundesregierung.de/Content/DE/Interview/2009/01/2009-01-22...

    4 Leserempfehlungen

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

Service