Die Federal Reserve in Washington © Larry Downing/Reuters

Hacker sind in das interne Netzwerk der US-Notenbank eingedrungen. Die Federal Reserve Bank bestätigte den Angriff, nachdem das Hacker-Netzwerk Anonymous beschuldigt worden war, am Sonntag Informationen von mehr als 4.000 Mitarbeitern gestohlen zu haben.

Das Internetmagazin ZDNet hatte berichtet, dass Anonymous Kontaktinformationen und Zugangsdaten der Notenbank-Mitarbeiter veröffentlicht habe. Es soll sich um Zugangsdaten zu Computern handeln. Der Angriff ist offenbar Teil der Kampagne OpLastResort des Netzwerkes, mit der Hacker gegen die Verfolgung des Internetaktivisten Aaron Swartz protestieren, der am 11. Januar Selbstmord begangen hatte.

Eine Sprecherin der Federal Reserve teilte mit, dass die Informationen durch eine "temporäre Schwachstelle" bei der Website eines Anbieters abgerufen werden konnten. Es seien keine kritischen Bereiche der Notenbank betroffen, die Lücke sei schnell wieder geschlossen worden. Alle betroffenen Personen seien über den Angriff informiert.

Auf der angegriffenen Seite waren offenbar Kontaktinformationen vieler Mitarbeiter aufgelistet. Nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters sollen E-Mail-Adressen und Telefonnummern von den Hackern veröffentlicht worden sein.