Wirtschaftsexperten erwarten in den kommenden Jahren wegen der guten Arbeitsmarktlage enorme Haushaltsüberschüsse für Deutschland. Im Jahr 2017 sei in den öffentlichen Haushalten mit einem Jahresüberschuss von 28 Milliarden Euro zu rechnen, berichtete das Handelsblatt unter Berufung auf Berechnungen des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW).

Ursache für die hohen Einnahmen ist nach Angaben des DIW die gesamtwirtschaftliche Lohnsumme, die Bruttosumme aller Löhne und Gehälter. Der Prognose zufolge dürfte diese Summe zwischen 2012 bis 2017 pro Jahr um durchschnittlich 3,25 Prozent steigen. Im Zeitraum 2008 bis 2012 stieg sie jährlich um nur 2,25 Prozent.

Die steigenden Gehälter lassen die Lohnsteuereinnahmen des Fiskus und die Beiträge der Sozialkassen wachsen. "Insgesamt werden die Sozialkassen von 2012 bis 2017 einen Überschuss von rund 50 Milliarden Euro anhäufen", schätzt das DIW. Bei Bund, Ländern und Gemeinden dürfte zusammen ein Überschuss in ähnlicher Größenordnung auflaufen.

Die Prognose des DIW bezieht sich auf das Ende der mittelfristigen Planungsperiode unter dem derzeit geltenden Steuerrecht. Die von den Oppositionsparteien SPD, Grünen und Linken geforderten Steuererhöhungen sind hierbei noch nicht berücksichtigt.