Die meisten der 1,3 Milliarden Chinesen leben inzwischen an der Ostküste Chinas, in den Metropolregionen rund um Shanghai und Peking. Lange war der Landbevölkerung der Zuzug in die Städte nicht frei möglich, inzwischen sind die Vorschriften gelockert. Der Zuzug setzt die Städte unter Druck, Wohnraum wird knapp. In den Städten und Provinzen werden die letzten dörflichen Strukturen beseitigt, um neuen Hochhäusern und modernen Wohnanlagen Platz zu machen. Der Fotograf Jason Lee hat sich die Verstädterung angesehen.