Tagebau Garzweiler

Baggern für die Kohle

Blick auf den Tagebau

Blick auf den Tagebau  |  © Ina Fassbender/Reuters

Mit mehr als 110 Quadratkilometern Fläche ist der Tagebau Garzweiler einer der größten Deutschlands. Alles an ihm ist gigantisch: Die Bagger, die mit riesigen Schaufelrädern die Kohle fördern, die Abraumhalden, die enormen Löcher, die zurückbleiben. Der Tagebau frisst das Land. Ganze Dörfer werden umgesiedelt. Ein nahes Naturschutzgebiet muss aufwendig künstlich bewässert werden. Garzweiler gehört dem Energiekonzern RWE, der vor allem auf Stein- und Braunkohle setzt. Die Erneuerbaren machen nur knapp acht Prozent des Strommixes aus.