WelthandelBrasilianer Azevêdo wird neuer Chef der WTO

Niederlage für die USA und die EU im Kampf um einen wichtigen Posten: Neuer Generaldirektor der Welthandelsorganisation ist der Brasilianer Roberto Azevêdo.

Der neue Generaldirektor der Welthandelsorganisation, Roberto Azevêdo

Der neue Generaldirektor der Welthandelsorganisation, Roberto Azevêdo  |  © Luke MacGregor/Reuters

Der Brasilianer Roberto Azevêdo wird Diplomaten zufolge neuer Generaldirektor der Welthandelsorganisation (WTO). Azevêdo habe eine klare Mehrheit der 159 WTO-Mitgliedstaaten für sich gewinnen können, hieß es nach einem Treffen des zuständigen WTO-Ausschusses.

Der 55-jährige setzte sich den Angaben zufolge in der dritten Runde gegen Mexikos Kandidaten Herminio Blanco durch. Blanco war von den USA und der EU unterstützt worden. Drei andere Kandidaten aus Indonesien, Neuseeland und Südkorea konnten in der zweiten Runde nicht genügend Unterstützung der Mitgliedstaaten sammeln.

Anzeige

Azevêdo hatte sich bei der WTO unter anderem gegen Agrarsubventionen in westlichen Staaten ausgesprochen. Als Kandidat für den höchsten Posten der internationalen Handelsdiplomatie sagte er jedoch, er wolle in diesem Amt strikt neutral und unparteiisch wirken. 

In der Wiederbelebung der auf Eis liegenden Doha-Runde sieht er eine der größten Herausforderungen der WTO. "Wir sehen den Lähmungszustand in Genf mit großer Sorge", hatte Azevêdo bei seiner Bewerbung um den WTO-Chefposten gesagt. Ehrgeizige Ziele seien notwendig, um die Liberalisierung des Handels voranzutreiben.

Für das Amt als Generaldirektor und Nachfolger des Franzosen Pascal Lamy muss Azevêdo noch formell von der WTO bestätigt werden. Mit der offiziellen Bekanntgabe des Auswahlergebnisses wird am Mittwoch gerechnet.

Zur Startseite
 
Schreiben Sie den ersten Kommentar!

    Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

    • Quelle ZEIT ONLINE, dpa, sre
    • Schlagworte Europäische Union | WTO | Bewerbung | Pascal Lamy | Chef | Diplomat
    Service