Trotz des Fachkräftemangels haben es Arbeitslose über 50 auf dem deutschen Arbeitsmarkt schwer. Das hat nach Informationen der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung eine aktuelle Auswertung des Programms Perspektive 50plus des Arbeitsministeriums ergeben. Demnach hätten sich lediglich 16 Prozent der über 50-Jährigen länger als ein halbes Jahr im neuen Beschäftigungsverhältnis halten können. Der Rest habe vorher wieder ausscheiden müssen.

"Die Diskrepanz zwischen Sonntagsreden und tatsächlicher Einstellungspraxis der Arbeitgeberseite, die die älteren Menschen einfach links liegen lässt, ist erheblich – allen Rufen nach Fachkräften zum Trotz", sagte die Grünen-Politiker Brigitte Pothmer, die die aktuellen Zahlen beim Arbeitsministerium abgefragt hatte.

Obwohl rund 60 Prozent der Teilnehmer des Programms eine abgeschlossene Berufsausbildung, einen Meisterbrief oder gar ein Hochschuldiplom hätten, seien sie zwischen 2003 und 2013 etwa 4,5 Jahre arbeitslos gewesen, heißt es in dem Bericht. Etwa zehn Prozent hätten sogar nie eine Beschäftigung gefunden.