Das neue Langstreckenflugzeug Airbus A350 hat seinen ersten Testflug erfolgreich beendet. Der vierstündige Flug ab dem südfranzösischen Flughafen Toulouse-Blagnac sei "perfekt verlaufen", sagte Airbus-Chef Fabrice Brégier. Die Maschine "verhält sich extrem gut", funkte der Pilot Peter Chandler. Tausende Menschen verfolgten den Start.

Mit dem Flug beginnt eine etwa einjährige Testphase von fünf Prototypen. Die erste Auslieferung ist im zweiten Halbjahr 2014 geplant. Bisher haben laut Airbus 33 Fluggesellschaften 613 Maschinen des neuen Typs geordert.  

Der A350 hat eine Reichweite von 15.000 Kilometern und soll je nach Modell Platz für 270 bis 350 Passagiere bieten. Er konkurriert mit dem Dreamliner des US-Rivalen Boeing, der aber technische Probleme hat. Beide Konkurrenzmodelle werden zu großen Teilen aus mit Kohlefaser verstärktem Kunststoff gefertigt, der leichter ist als Metall. Laut Airbus wird der A350 dadurch rund ein Viertel weniger Treibstoff verbrauchen als herkömmliche Maschinen.

Werbung für Airbus vor wichtiger Luftfahrtmesse

Für Airbus ist der erfolgreiche Testflug eine werbewirksame Aktion drei Tage vor der Eröffnung der großen Luftfahrtmesse von Le Bourget am Montag bei Paris. Der neue Langstreckenflieger könnte laut Brégier die Messe Ende nächster Woche dominieren. 

Airbus schätzt, dass der Markt der Langstrecken-Flugzeuge in den nächsten 20 Jahren bis zu 7.000 Maschinen erreichen könnte. Brégier kündigte an, dass seine Firma davon die Hälfte für sich verbuchen will. Airbus verfügt derzeit mit dem A330 über ein Langstreckenmodell, das aber bereits 20 Jahre alt ist.