Bier : Aber bitte ohne Alkohol

Na, Prost: Alkoholfreies Bier ist das neue Trendgetränk in Deutschland. Wie konnte das in einer Nation der Biertrinker passieren?

Als Günther Beckstein noch bayerischer Ministerpräsident war, sprach er den denkwürdigen Satz in die Mikrofone: Es sei problemlos möglich, zwei Liter Bier zu trinken und dann noch Auto zu fahren. Beckstein löste damit ein Sturm der Entrüstung aus – die ganze Republik diskutierte über die Trinkfestigkeit des damaligen Ministerpräsidenten. Natürlich ist Deutschland ein Land der Biertrinker und ein Volk der Autofahrer – aber doch bitte schön nicht beides gleichzeitig! Heute, fünf Jahre später, haben immer weniger Deutsche ein Problem mit dem Biertrinken und dem Autofahren, denn sie konsumieren in immer größeren Mengen alkoholfreies Bier.

Es sind aber nicht nur die Autofahrer, die beim Besuch von Kneipen, Volksfesten und Biergärten immer öfter ein "Alkoholfreies" bestellen. "Es ist ganz klar ein verändertes Gesundheits- und Fitnessbewusstsein, das den Absatz von alkoholfreien Bieren treibt", sagt Franz Jürgen Weihrauch von der Krombacher Brauerei. Auch viele Figurbedachte entdecken das Bier, das bei reichlichem Genuss keine Zellen zerstört und zudem nur halb so viel Kalorien hat wie die alkoholhaltigen Sorten.

Unter Sportlern gilt alkoholfreies Weißbier längst als isotonischer Durstlöscher und als ideales Regenerationsgetränk, das zumindest attestieren ihm diverse Wissenschaftler. Zuletzt kam eine Studie der TU München – freilich im Auftrag der Brauerei Erdinger – zu dem Schluss, größere Mengen alkoholfreien Weißbiers nach dem Ausdauersport würden Marathonläufer oder Triathleten eher vor Infekten bewahren als andere Getränke. Und sogar Frauen kommen plötzlich immer mehr auf den Geschmack. Wohl auch deshalb, "weil viele alkoholfreie Varianten auch etwas milder schmecken" als das dazugehörige Original, sagt Marc Oliver Huhnholz vom Deutschen Brauer-Bund.

Deutschland auf Platz drei

So kommt es, dass hierzulande inzwischen schon über vier Millionen Hektoliter Alkoholfreies getrunken werden. Der Ausstoß hat sich damit in den vergangenen sechs Jahren fast verdoppelt. Auch international gelten die Alkoholfreien als am schnellsten wachsendes Marktsegment. In Spanien haben sie schon einen Marktanteil von zehn Prozent erobert.

Das beruhigt hierzulande inzwischen die gesamte Branche. Denn seit Jahren sinkt der Bierabsatz in Deutschland. So mancher warnte schon vom Untergang der Biernation Deutschland – auch angesichts der zunehmenden Konzentration und der abnehmenden Brauereidichte. Tatsächlich ist der Konsum in den vergangenen 30 Jahren um fast ein Drittel zurückgegangen. Während 1980 jeder Deutsche im Schnitt 145 Liter Bier im Jahr trank, sank der Konsum auf nur noch 109 Liter im vergangenen Jahr. Damit belegt Deutschland aber immer noch Platz drei auf der Rangliste der größten Biertrinker der Welt, hinter den Tschechen und Österreichern.

Die Statistik erfasst jedoch kein Bier ohne Alkohol. Seit die aber ihren Siegeszug angetreten haben, fangen sie den Rückgang beim deutschen Bierkonsum zumindest auf.

Verlagsangebot

DIE ZEIT wird 70 ...

... und ihre Journalisten erzählen von den Geschichten ihres Lebens. Von Geheimnissen und Irrtümern unserer Zeitung. Und von den besten Lesern der Welt. Eine Festausgabe.

Mehr erfahren

Kommentare

48 Kommentare Seite 1 von 7 Kommentieren

genau so wenig......

wie man Äpfel mit Birnen vergleichen kann, genau so wenig kann man Bier mit Politik, geschweige denn mit der von Frau Merkel vergleichen.
Übrigens: die politische Landschaft in Deutschland wäre vielleicht eine andere, wenn nicht so viele Menschen an (Bier-)-stammtischen dahindümpeln würden, sondern sich aktiv an einer Veränderung in diesem Land beteiligen.
Alkoholfreies Bier macht auch frei von einem durch Bierdunst vernebelten Geist.