© Statista

Fossile Brennstoffe machen mehr als zwei Drittel aller russischen Exporte aus. Im vergangenen Jahr erzielte Russland 68 Prozent seiner Exportgewinne aus dem Verkauf von Rohöl und Erdölerzeugnissen sowie Erdgas, zeigt die Infografik, die das Statistikportal Statista für ZEIT ONLINE erstellt hat. Damit ist Russland weltweit einer der Hauptexporteure fossiler Brennstoffe.

Dabei spielen Rohöl und Rohölprodukte mit Abstand die Hauptrolle. Damit verdiente Russland 2013 insgesamt 283 Milliarden US-Dollar – das ist fast das Vierfache der Einnahmen aus dem Erdgas-Export.

Das Öl verkaufte Russland vor allem nach Europa, in geringeren Anteilen auch nach Nordamerika und Asien. Hauptabnehmer des russischen Gases ist ebenfalls Europa.

Die Bundesrepublik importiert aus Russland hauptsächlich Erdöl und Erdgas, außerdem metallurgische und petrochemische Erzeugnisse. Dafür gab Deutschland dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWI) zufolge im vergangenen Jahr 40,14 Milliarden Euro aus.