Runtastic hat einen neuen Hauptanteilseigner © Eliseo Fernandez/Reuters

Der österreichische App-Anbieter Runtastic hat einen neuen Hauptanteilseigner. Adidas übernimmt sowohl die Anteile vom Axel Springer Verlag als auch der übrigen privaten Gesellschafter. Das bestätigten beide Konzerne.

Für Springer ist der Verkauf ein lohnendes Geschäft: Der Konzern hatte im Oktober 2013 die Anteile von 50,1 Prozent bei einem Unternehmenswert von damals noch 22 Millionen Euro erworben. Heute wird der Wert nach Konzernangaben auf 220 Millionen Euro geschätzt. Die weiteren Verkäufer sind ein Privatinvestor und die Unternehmensgründer, die im Unternehmen bleiben sollen.

Runtastic entwickelt und verkauft Geräte und Apps, mit denen Läufer, Radfahrer und andere Sportler persönliche Daten wie Tempo, Herzfrequenz oder Kalorienverbrauch aufzeichnen und verwalten können. Das Unternehmen verkauft Apps in 18 Sprachen und hat nach eigenen Angaben einen potenziellen Kundenstamm von 70 Millionen registrierten Benutzern.

Mit der Übernahme folgt Adidas dem aufstrebenden US-Rivalen Under Armour, der im Februar zwei Konkurrenten von Runtastic übernommen hatte. Under Armour kaufte für 475 Millionen Dollar den App-Programmierer MyFitnessPal und zahlte weitere 85 Millionen Dollar für den Anbieter Endomondo.