Statikprobleme am Dach des künftigen Hauptstadtflughafens BER in Berlin haben dazu geführt, dass ein Teil des Terminals gesperrt worden ist. In die Decke seien offenbar doppelt so schwere Rauchgasventilatoren eingebaut worden wie ursprünglich geplant, teilte die Betreibergesellschaft des Flughafens mit. Es bedürfe eines neuen statischen Standsicherheitsnachweises.

"Es drohen weitere Millionenkosten und Verzögerungen, wenn das Dach des BER-Terminals verstärkt werden muss", sagte Andreas Otto, Grünen-Obmann im BER-Untersuchungsausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses. "Es rächt sich einmal mehr, dass der BER-Aufsichtsrat im Sommer 2012 völlig unüberlegt dem Generalplaner kündigte – dadurch ging der Überblick über das Projekt vollständig verloren."

Der Flugbetrieb auf dem Großflughafen in Schönefeld sollte ursprünglich 2012 beginnen, doch kurz vor dem Termin musste die Eröffnung verschoben werden. Seitdem kommen die Arbeiten nicht voran, die Eröffnung wurde immer weiter nach hinten gelegt. Zuletzt war vorgesehen, im zweiten Halbjahr 2017 den Betrieb zu beginnen.