Feuermelder auf dem Flughafen Berlin Brandenburg (BER) © Berthold Stadler/Piratenfraktion

In seiner Antwort auf eine parlamentarische Anfrage der Piratenpartei hat der Berliner Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) zugegeben, dass falsche Brandschutz-Kontrolleure am BER-Flughafen eingesetzt wurden. Kontrollen der Flughafengesellschaft hätten ergeben, dass die notwendigen Nachweise für die Fachkunde fehlen, teilte Müller mit. Er sprach von Einzelfällen im niedrigen einstelligen Bereich seit 2012. Müller ist zugleich Aufsichtsratschef der staatlichen Flughafengesellschaft.

Er berief sich auf Angaben der Geschäftsführung um Flughafenchef Karsten Mühlenfeld. Demnach werden die Eignungsnachweise bei der Vergabe von Aufträgen, bei Personalwechseln und besonders seit August 2014 auch bei Audits überprüft.

Probleme mit dem Brandschutz hatten das Projekt weit zurückgeworfen. Erst im September wurde festgestellt, dass für Brandschutzwände der falsche Mörtel verwendet wurde. Über 600 Wände müssen nun eingerissen oder verstärkt werden. Die Betreiber wollen den neuen Flughafen nun in zwei Jahren eröffnen – mit sechs Jahren Verspätung.

Endlos-Baustelle voller Pannen

BER ist eines der größten Infrastrukturprojekte in Europa, doch seit Beginn der Bauarbeiten im Jahr 2006 ist es vor allem für seine Pannen bekannt. Beobachter sehen zahlreiche schwerwiegende Fehler bei Planung und Bau. Zuletzt war es zu einem Baustopp gekommen, weil das Gebäudedach wegen zu schwerer Rauchgasventilatoren einsturzgefährdet war. Ursprünglich sollte er im Jahr 2007 in Betrieb gehen, doch wegen Baumängel und Korruptionsvorwürfe musste die Eröffnung immer wieder verschoben werden. Auch der nun anvisierte Termin im zweiten Halbjahr 2017 gilt bereits als gefährdet.

Eine Milliarde Euro sollte der Großflughafen ursprünglich kosten, doch nach der sechsten Eröffnungsverschiebung nähern sich die Prognosen der Marke von sechs Milliarden Euro. Angesichts der Pleite der Baufirma Imtech ist allerdings selbst diese Summe nicht mehr sicher. Drei ehemalige Imtech-Manager und ein Flughafenmanager sind wegen Korruptionsverdacht angeklagt. Laut Experten wird der Flughafen auch nach seiner Eröffnung jährlich 150 Millionen Euro Verlust machen. Die Investitionen waren zu hoch.