In ihrem Halbjahresbericht hat die Weltbank eine vorsichtig optimistische Prognose für die Entwicklung des weltweiten Wirtschaftswachstums in diesem Jahr abgegeben. Während die Weltwirtschaft 2016 um 2,3 Prozent wuchs, sagen die Wirtschaftswissenschaftler der Weltbank für dieses Jahr ein Wachstum in Höhe von 2,7 Prozent voraus. "Nach Jahren mit enttäuschendem weltweiten Wachstum sehen wir nun bessere ökonomische Aussichten am Horizont", erklärte Weltbank-Präsident Jim Yong Kim.

Ein stagnierender Welthandel, geringe Investitionen und politische Ungewissheit haben dem Bericht zufolge die Weltwirtschaft 2016 geprägt. Politische Ungewissheit bliebe auch 2017 bestehen und könne negative Auswirkungen auf die wirtschaftliche Entwicklung haben, heißt es weiter. Mehr Staatsausgaben in den USA könnten den Aufschwung der Weltwirtschaft aber auch beschleunigen. Der Bericht betont, wie wichtig die wirtschaftliche Entwicklung in anderen Ländern der Welt für die US-Wirtschaft sei.

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat Schritte zur Ankurbelung der heimischen Wirtschaft versprochen. Gleichzeitig hat er sich gegen bestehende und künftige Freihandelsabkommen ausgesprochen.