Die Aufsichtsratschefs deutscher Dax-Konzerne haben laut einer Studie im vergangenen Jahr mehr verdient als 2015. Ihre Gesamtvergütung stieg um 8,3 Prozent auf durchschnittlich 386.000 Euro, wie aus einer Untersuchung des Beratungsunternehmens hkp-group hervorgeht. Sie lag allerdings unter dem Wert von 2014 mit 390.000 Euro. 

Angeführt wird die Rangliste erneut von Paul Achleitner, dem Chefkontrolleur der Deutschen Bank – trotz eines leichten Rückgangs um ein Prozent auf 800.000 Euro. Auf Platz zwei kam den Angaben zufolge BMW-Aufsichtsratschef Norbert Reithofer mit 610.660 Euro vor Siemens-Chefaufseher Gerhard Cromme mit 605.000 Euro. 

Damit sind sie noch weit entfernt von den 1,48 Millionen Euro, die der ehemaligen VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch im Jahr 2014 erhielt. Sein Nachfolger Hans Dieter Pötsch kam der Studie zufolge im vergangenen Jahr auf 585.800 Euro. Am Ende der Skala steht Adidas-Chefkontrolleur Igor Landau mit 205.250 Euro. 

Zwar fiel der Anstieg bei den obersten Aufsehern stärker aus als bei den Vorstandschefs der Dax-Konzerne, die im vergangenen Jahr auf ein Plus von 7,3 Prozent kamen. Dennoch verdienten die Unternehmenslenker im Schnitt mehr als das 14-Fache.