Ein Großteil der Mitglieder der Berliner CDU ist dafür, den Flughafen Tegel auch nach der Öffnung des neuen Flughafens BER weiterzubetreiben. In einer Mitgliederbefragung stimmten 83 Prozent dafür. Das Ergebnis sei eindeutiger als erwartet, sagte die CDU-Landesvorsitzende Monika Grütters. "Wir werden für eine Offenhaltung Tegels werben." Etwas mehr als ein Drittel der Mitglieder im Landesverband hatte sich per Brief oder online an der Befragung beteiligt. 

Die Berliner CDU unterstützt damit den maßgeblich von der FDP getragenen Volksentscheid zum Weiterbetrieb des alten Innenstadt-Flughafens. Der Volksentscheid findet zeitgleich mit der Bundestagswahl am 24. September statt. Ein verbindliches Gesetz steht nicht zur Abstimmung. Vielmehr geht es um eine Aufforderung an den Berliner Senat, sich für den Weiterbetrieb des Flughafens einzusetzen. 

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) sagte allerdings bereits, das Ergebnis werde nichts an den Plänen des Senats für Tegel ändern. Auf dem Gelände sollen Wohnungen, Gewerbe und ein Technologiepark gebaut werden. Ein Votum allein aus Berlin könne den Schließungsbeschluss der drei Gesellschafter (Berlin, Bund und Brandenburg) nicht auflösen.

Eigentlich sollte Tegel spätestens sechs Monate nach der Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens BER geschlossen werden. Wann dieser in Betrieb geht, ist nach wie vor unklar. Nach mehreren Terminverschiebungen ist derzeit von 2018 die Rede.

Die CDU ist im Herbst in Berlin in die Opposition gewechselt. Bis dahin hatte sie die Schließung des Flughafens unterstützt. Gegen den innerstädtischen Flughafen sprechen vor allem der Fluglärm, Sicherheitsbedenken sowie die inzwischen marode Infrastruktur.