Die Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland ist seit 2014 zum vierten Mal in Folge gestiegen. Die Wirtschaftsauskunftei Creditreform errechnete anhand eigener Daten, dass mehr als 6,9 Millionen Bürger über 18 Jahren überschuldet sind, also dauerhaft weniger Geld einnehmen, als sie ausgeben. Dies sind etwa 65.000 Personen mehr als noch im letzten Jahr. Mit 0,9 Prozent ist der Anstieg allerdings geringer als in früheren Jahren.

Die Überschuldungsquote beträgt demnach bundesweit 10,4 Prozent. Sie sank im Vergleich zum Vorjahr leicht, da die Bevölkerung gewachsen ist. In den östlichen Bundesländern liegt sie mit 10,42 Prozent (ohne Berlin) zum sechsten Mal in Folge über dem Vergleichswert im Westen (9,97 Prozent), zudem leicht über dem Bundesschnitt. Insgesamt sind in diesem Jahr im Westen etwa 5,79 Millionen Menschen als überschuldet zu betrachten, im Osten Deutschlands sind dies etwa 1,12 Millionen.  

Vor allem ältere Menschen

2017 hat sich der Trend im Vergleich zum vergangenen Jahr sowohl im Osten wie auch im Westen Deutschlands verlangsamt. Die Vergleichswerte zeigen trotz des geringen Tempos aber, dass sich die Überschuldung im Westen weiterhin schneller erhöht als im Osten.

Das Problem betrifft zunehmend ältere Menschen. Etwa 194.000 über 70-Jährige sind als überschuldet eingestuft. Das ist ein Plus von 20.000 Fällen oder zwölf Prozent im Vorjahresvergleich. Die entsprechende Überschuldungsquote (1,5 Prozent; plus 0,16 Punkte) liegt aber weiterhin deutlich unter den Vergleichswerten der anderen Altersgruppen. In den jüngeren Altersgruppen sank die Überschuldung weiter – auf eine Quote von 14,06 Prozent.   

Eine Sonderauswertung der Daten nach Milieuzugehörigkeit zeigt, dass auch in diesem Jahr fast alle neu Überschuldeten der Mittelschicht angehören (4,38 Millionen und 69.000 weitere Fälle). Die Zahl der Überschuldungsfälle aus den besserverdienenden Schichten (2017: 1,76 Millionen; minus 3.000 Fälle im Vorjahresvergleich) hat in diesem Jahr ebenso wie in den geringer verdienenden Schichten (0,77 Millionen; minus 1.000 Fälle) leicht abgenommen.

Die Wirtschaftsauskunftei Creditreform rechnet für die nahe Zukunft trotz weiterhin sehr positiver konjunktureller Rahmenbedingungen nicht mit einer nachhaltigen Entspannung. Vielmehr kann davon ausgegangen werden, dass die Überschuldungszahlen weiter ansteigen werden, schreiben die Autoren der Auswertung.