Das Land Hessen hofft auf einen Millionengewinn durch den Verkauf von einigen Bitcoin, die es vor Jahren beschlagnahmt hat. Schon in den nächsten Tagen will das Land die Internetwährung veräußern. Das sagte der Staatsanwalt bei der Zentralstelle zur Bekämpfung von Internetkriminalität in Gießen, Benjamin Krause, dem Tagesspiegel. Damit wolle man einem möglichen Wertverfall zuvorkommen.

Bei einer Razzia, die 2014 zur Schließung des Onlinedrogenmarktplatzes Hydra führte, waren dem Bericht zufolge 126 Bitcoin beschlagnahmt worden. Damals hatten sie einen Wert von knapp 50.000 Euro. Inzwischen sollen sie 1,9 Millionen Euro wert sein. Nun will Hessen sie rasch verkaufen, bevor der Kurs womöglich wieder einbricht. Dazu würden die Bitcoin laut Krause wie verderbliche Güter behandelt und im Rahmen einer Notveräußerung verkauft. Falls die Blase nicht vorher platzt, wird es der bislang größte Verkauf von Bitcoin durch deutsche Behörden sein. Dazu braucht es nur noch ein paar bürokratische Schritte, dann wird die Währung auf Bitcoin.de angeboten, dem einzigen regulierten Handelsplatz in Deutschland.

Bitcoin ist die prominenteste und populärste der Internetwährungen und wird laut CoinMarketCap, eine Website, die Daten zu den Kryptowährungen sammelt, zurzeit mit 270 Milliarden Dollar bewertet. Mehr als 1.000 solcher Internetwährungen gibt es inzwischen. Fast wöchentlich kommen neue Währungen dazu. Die Kurse digitaler Währungen sind allerdings überhitzt. Und so mag Bitcoin zwar heute die beliebteste Kryptowährung sein, aber niemand kann sagen, ob es so bleibt oder ob sich eine andere durchsetzen wird – und Bitcoin damit wertlos werden.

Wie viele Bitcoin sich insgesamt etwa durch Beschlagnahmungen wie in diesem großen Fall im Besitz staatlicher Stellen befinden, ist bislang nicht bekannt. Das Bundeskriminalamt (BKA) will aber Daten dazu zusammentragen, heißt es in dem Bericht. In der Kriminalstatistik nächstes Jahr wolle das BKA erstmals auch beschlagnahmte Bitcoin ausweisen. Und die Behörde aus Gießen entwickelt gerade ein standardisiertes System, das es auch anderen Kollegen in Hessen künftig einfacher machen soll, beschlagnahmte Bitcoin zu veräußern.