Im vergangenen Jahr hat die Europäische Union zum ersten Mal mehr Strom aus Wind, Sonne und Biomasse produziert als aus Stein- und Braunkohle zusammen. Die Stromerzeugung aus diesen "neuen" erneuerbaren Energien, die 2000 zusätzlich zur Wasserkraft eingeführt wurden, wuchs im Vergleich zum Vorjahr um 12 Prozent. Seit 2010 hat sich ihr Anteil an der Stromerzeugung in der EU mehr als verdoppelt. Da jedoch die Wasserkraftproduktion 2017 stark rückläufig war, wuchs der Anteil aller erneuerbarer Energien an der Stromerzeugung nur leicht: Er stieg im vergangenen Jahr von 29,8 auf 30,0 Prozent.

Das zeigt eine gemeinsame Analyse der Thinktanks Agora Energiewende aus Deutschland und Sandbag aus Großbritannien. Die Autoren der Studie haben öffentliche Daten aus verschiedenen Quellen zusammengetragen und ausgewertet.

Deutschland und Großbritannien sind Vorreiter

Der Anteil erneuerbarer Energien entwickelt sich jedoch von Land zu Land sehr unterschiedlich. In Deutschland wurden im vergangenen Jahr 30 Prozent der EU-weiten erneuerbaren Energien erzeugt, in Großbritannien waren es 28 Prozent. Insbesondere Windenergie spielt in den beiden Ländern eine große Rolle. Das stärkste prozentuale Wachstum wurde in Dänemark verzeichnet: Im Jahr 2017 stammten 74 Prozent des dort erzeugten Stroms aus erneuerbaren Energien, ein Anstieg um sieben Prozentpunkte innerhalb eines Jahres.

Auch bei den fossilen Energien zeigt sich eine uneinheitliche Entwicklung. Die Stromerzeugung aus Steinkohle ging wegen der höheren Windstromproduktion um sieben Prozent zurück. Diese Entwicklung wird sich in den Niederlanden, Italien und Portugal aufgrund von politischen Beschlüssen fortsetzen. Eine Abkehr von der Braunkohle ist hingegen nicht zu erkennen: Die Stromerzeugung aus Braunkohle stieg EU-weit im vergangenen Jahr sogar leicht.

Belgien - Atomausstieg verschoben An der deutsch-belgischen Grenze stehen drei der sieben Atomkraftwerke Belgiens. Darüber, ob und wann sie abgeschaltet werden sollen, streiten Politiker und Wissenschaftler. Eine Videoreportage © Foto: Emmanuel Dunand / Getty Images