Die Anzeigetafel in der Börse in Frankfurt am Main hält einen Dax-Höchstwert fest. © Frank Rumpenhorst/dpa

Der Deutsche Aktienindex (Dax) hat mit dem höchsten Börsenkurs seit seiner Einführung im Jahr 1988 abgeschlossen: Zum Handelsende erreichte er 8.122,29 Punkte. Der bisherige Rekord im Handelsverlauf liegt bei 8.151,57 Punkten und wurde am 13. Juli 2007 – vor der Finanzkrise – erreicht. Drei Tage später wurde auch der vormalige Höchststand zu Börsenschluss erreicht: 8.105,69 Punkte.

Am Donnerstag hatte die Zinssenkung der Europäischen Zentralbank auf ein Rekordtief von 0,5 Prozent für gute Stimmung an der Börse gesorgt.

Da die Zinsen im Euro-Raum so gering sind wie nie, verringert die Inflation das Guthaben der vorsichtigeren Sparer. Das Sparbuch wirft so gut wie nichts mehr ab, Staatsanleihen von Ländern mit guter Bonität wie Deutschland versprechen nur wenig Ertrag. "Was als Anlagealternative bleibt, ist der Aktienmarkt", sagte Marktstratege Robert Halver von der Baader Bank.

Zudem treiben die positiven Arbeitsmarktzahlen aus den USA die Aktienmärkte an: Die Zahl der Beschäftigten außerhalb der Landwirtschaft stieg im April um 165.000, während Volkswirte nur ein Plus von 140.000 Stellen erwartet hatten. Auch der Dow-Jones-Index an der New Yorker Wall Street erreichte daraufhin ein Allzeithoch: Er überwand erstmals die Marke von 15.000 Punkten.

Unter den Einzelwerten im Dax ragten drei Aktien mit Kursgewinnen zwischen sechs und acht Prozent heraus: ThyssenKrupp, Adidas und Continental. Während die Papiere des Sportartikelherstellers und des Automobilzulieferers von unerwartet positiven Quartalszahlen profitierten, stiegen die Titel des Stahlkonzerns aufgrund neuer Spekulationen um einen baldigen Verkauf seiner Sparte Steel Americas.

Einen neuen Rekord gab es vor dem Wochenende zudem wieder im MDax. Der Index mittelgroßer Werte rückte um ein Prozent auf 13.643,33 Punkte vor. Der TecDax stieg um 0,88 Prozent auf 929,68 Punkte.

Im MDax führten die Papiere von Sky Deutschland mit 7,54 Prozent die Gewinner an. Der Bezahlsender befindet sich nach einem guten ersten Quartal auf Kurs zu seinem Jahresziel. Im TecDax zählten die Anteilsscheine von Telefonica Deutschland nach wie erwartet ausgefallenen Quartalszahlen zu den Spitzenwerten und legten um etwas mehr als zwei Prozent zu.