Nach Rocket Internet und Zalando ist das nächste deutsche Start-up an die Börse gegangen: der Online-Essenslieferdienst Delivery Hero. Das Unternehmen bietet unter verschiedenen Markennamen wie etwa Pizza.de, Lieferheld, Foodora oder Foodpanda weltweit Internet-Plattformen für Essenslieferdienste an. Als Hauptkonkurrent gilt der Dienst Deliveroo.

Bei seinem Debüt an der Frankfurter Börse notierte die Aktie zum Handelsstart am Freitag bei 26,90 Euro. Damit stieg die Aktie der Delivery Hero AG an ihrem ersten Handelstag um 5,5 Prozent. Die Papiere – insgesamt rund 39 Millionen Stück – waren den Aktionären zum Stückpreis von 25,50 Euro ausgegeben worden. Zu seinem Börsenstart sammelte das Unternehmen damit knapp eine Milliarde Euro ein.

Delivery Hero war 2011 als Start-up gegründet worden und ist seitdem stark gewachsen. Das Unternehmen erreicht nach eigenen Angaben insgesamt 2,7 Milliarden Menschen und beschäftigt mehr als 6.000 Mitarbeiter sowie mehrere Tausend angestellte Fahrer. Seine Dienste bietet es demnach in 42 Ländern an, in Europa, dem Mittleren Osten, Nordafrika, Lateinamerika und Asien. Mit 150.000 Restaurants sollen Kooperationen bestehen.

Seit Delivery Hero am 6. Juni seinen Börsengang konkretisiert hatte, wartete die Branche gespannt – auch weil das Unternehmen trotz großer Verluste hoch bewertet wurde – mit knapp 4,4 Milliarden Euro fast halb so hoch wie eine der größten Fluggesellschaften der Welt, die Lufthansa. Bereits am Donnerstag sagte Delivery-Hero-Chef Niklas Östberg, dass die Nachfrage nach den Aktien des Essenslieferdienstes "den Angebotsumfang deutlich überstiegen" habe.

Von dem Börsengang profitiert auch die Start-up-Holding Rocket Internet, die bisher mit 35,7 Prozent über die Zerena GmbH als Großaktionär an dem Unternehmen beteiligt war.

Rocket will sein Anteile nun offenbar auf etwa 25 Prozent reduzieren. Die Aktien des Unternehmens lagen am Freitag allerdings 1,3 Prozent im Minus.

"Es ist ein schönes Beispiel für andere Start-ups in Deutschland, wenn es nicht so viele gibt", sagte Eric Leupold, Leiter der Börsengang-Abteilung bei der Deutschen Börse (IPO). "Wir hatten Rocket, Zalando, jetzt Delivery Hero. Das ist wichtig."