Die Neuordnung an der Spitze des Reifenherstellers Continental steht vor dem Abschluss: Wie das Unternehmen am Mittwoch in Hannover mitteilte, wird Wolfgang Reitzle Chef des Aufsichtsrats. Der 60-Jährige tritt die Nachfolge von Rolf Koerfer an, einem Berater des Conti-Großaktionärs Schaeffler.

Continental und der Fürther Autozulieferer hatten Mitte August mit einem grundlegenden Umbau der Conti-Spitze ihren monatelangen Machtkampf beendet. Der Kompromiss sah vor, dass Vorstandschef Karl-Thomas Neumann durch den Schaeffler-Manager Elmar Degenhart abgelöst wird.

Teil der Abmachung war auch der Wechsel an der Spitze des Kontrollgremiums. Der frühere Auto-Manager Reitzle galt bereits früh als Top-Favorit für diesen Posten.

Der abgelöste Koerfer lässt sich mit den Worten zitieren: "Mit der Besetzung durch eine neutrale, von außen kommende Persönlichkeit wird die Continental AG alle personellen Voraussetzungen geschaffen haben, um das Unternehmen zusammen mit seinem Großaktionär Schaeffler in eine nachhaltig erfolgreiche Zukunft zu führen."

Auch der Schaeffler-Berater wird dem Aufsichtsrat – wie zwischen Conti und Schaeffler vereinbart – weiterhin angehören. Für Reitzle ausscheiden wird stattdessen Tui-Chef Michael Frenzel. Dieser habe sein Mandat mit Hinweis auf seine Arbeitsbelastung in seinen hauptamtlichen Tätigkeiten zur Verfügung gestellt, hieß es in Hannover.