Volkswagen will sich in den nächsten Tagen über eine Kapitalerhöhung vier Milliarden Euro für die Übernahme von Porsche beschaffen. Der größte europäische Autobauer beschloss die Ausgabe von bis zu 65 Millionen neuen Vorzugsaktien, die ab sofort zunächst frei am Markt in einem sogenannten Bookbuilding-Verfahren angeboten werden sollen. Nach diesem Verfahren richtet sich der Preis, zu dem die bisherigen Aktionäre vom 31. März bis zum 13. April ihre Bezugsrechte ausüben können. Volkswagen will mit der verbesserten Kapitalausstattung sein Kreditrating auch nach der Integration von Porsche halten. Es ist die größte Kapitalerhöhung in Deutschland seit Jahren.

Der Kurs der VW-Vorzüge gab um gut fünf Prozent auf 69,20 Euro nach, weil die Aktionäre eine Verwässerung fürchten. Nach dem aktuellen Kurs wären die neuen Aktien 4,5 Milliarden Euro wert.

Die VW-Großaktionäre Porsche, Niedersachsen und Katar verzichten in einem ersten Schritt auf ihre Bezugsrechte und treten sie an die Banken ab. Finanzkreisen zufolge hat Katar sich aber das Recht vorbehalten, trotzdem an der Kapitalerhöhung teilzunehmen.

VW hatte angekündigt, bei Investoren rund vier Milliarden Euro einzusammeln, zuletzt aber auch eine Wandelanleihe in das Kalkül gezogen, um die Aufnahmefähigkeit des Kapitalmarkts nicht zu überfordern. Für eine Wandelanleihe hätte VW aber erst die Zustimmung der Hauptversammlung gebraucht. Für die ersten vier Milliarden Euro reicht es nun auch so. Mit der Platzierung beauftragt wurden laut Finanzkreisen JPMorgan, Merrill Lynch, Citi, Deutsche Bank und HSBC Trinkaus.

Das Verfahren für die Kapitalerhöhung gleicht demjenigen, das sich bereits bei Continental und HeidelbergCement bewährt hat. Die Bezugsrechte können erst nach der Platzierung bei Großinvestoren wahrgenommen werden, der Preis dafür richtet sich nach dem Ergebnis des Bieterverfahrens. Er soll am Freitag (26. März) festgelegt werden. Das Unternehmen hat den Erlös damit binnen Tagen sicher. Nehmen die Altaktionäre ihre Bezugsrechte zwischen dem 31. März und dem 13. April wahr, müssen die institutionellen Käufer einen Teil ihrer Papiere wieder zurückgeben.