Automobilindustrie : Matthias Müller wird neuer Porsche-Chef

Personalrochade bei VW und Porsche: Der bisherige Porsche-Chef Macht wechselt in den VW-Vorstand. Ihn ersetzt der bisherige VW-Chefstratege Matthias Müller.

Porsche bekommt einen neuen Chef. Matthias Müller, der bisherige Chefstratege von VW, wird neuer Vorstandsvorsitzender des Sportwagenherstellers, teilte das Unternehmen mit. Müller ersetzt den bisherigen Porsche-Chef Michael Macht, der in den Vorstand von Volkswagen wechselt. Der Porsche-Aufsichtsrat habe den Wechsel an der Spitze des Sportwagenherstellers beschlossen.

VW teilte zudem mit, die Führungsspitze des Autoherstellers um einen Sitz erweitern zu wollen. Macht werde ab Oktober Produktionsvorstand bei VW. Der Porsche-Chef übernehme den Posten des bisherigen Produktionsvorstandes Jochem Heizmann.

Heizmann rücke dafür auf den neuen Vorstandsposten für den Bereich Nutzfahrzeuge.

Mit der Vergrößerung des Vorstandes wolle VW die Voraussetzungen für seine Strategie schaffen, bis 2018 weltgrößter Autokonzern zu werden.

Porsche gehört nach einer in der deutschen Autobranche beispiellosen Übernahmeschlacht seit dem vergangenen Jahr zu 49,9 Prozent zum Volkswagen-Konzern. Bis 2011 soll die Sportwagenschmiede vollständig Teil von VW werden.

Verlagsangebot

Entdecken Sie mehr.

Lernen Sie DIE ZEIT 4 Wochen lang im Digital-Paket zum Probepreis kennen.

Hier testen

Kommentare

1 Kommentar Kommentieren