BankenSparkassen tauschen alle EC-Karten aus

In vier Jahren wollen die Banken alle 45 Millionen Karten erneuern. Mit den neuen Karten sollen Kunden per Funkchip an der Ladenkasse ohne Lesegerät zahlen können.

Die Sparkassen wollen in den nächsten Jahren alle EC-Karten ihrer Kunden austauschen. "Spätestens bis Ende 2015 hat jeder Sparkassen-Kunde eine Karte, die kontaktlos funktioniert", sagte Wolfgang Adamiok, verantwortlich für Zahlungsverkehr und Kartenstrategie beim Deutschen Sparkassen- und Giroverband (DSGV), der Welt am Sonntag.

Ende des Jahres sollen die ersten Karten umgetauscht werden, zuerst in der Region um Hannover, Braunschweig und Wolfsburg. Dort sollen für einen Feldversuch knapp eine Million der neuen Sparkassen-Karten mit eingebauter Antenne verteilt werden. Ab Februar 2012 sollen die Kunden dann in einzelnen Geschäften ohne Lesegerät zahlen können. "Bis zu einem Betrag von 20 Euro wird der Kunde keine PIN eingeben müssen", sagte Adamiok.

Anzeige

Bislang stehe die Supermarktkette Edeka als Partner fest. Mit einem großen Tankstellenbetreiber und zwei Drogerieketten liefen noch Verhandlungen. Zudem würden Genossenschaftsbanken und einzelne Privatbanken mit bis zu 100.000 Karten teilnehmen.

Die Banken reagieren damit auf den zunehmenden Kampf um das Bezahlverfahren der Zukunft. Auch Internet- und Telekommunikationsunternehmen haben angefangen, ihre Kunden auf ein neues Bezahlverhalten einzulassen. Der Suchmaschinenbetreiber Google startete zuletzt mit Google Wallet ein mobiles System, bei dem der Kunde mit seinem Smartphone direkt an der Kasse bezahlen kann. Auch die Sparkassen bereiten sich darauf vor. Adamiok geht davon aus, "dass spätestens ab 2014 Sparkassen-Kunden per Handy zahlen können."

Zur Startseite
 
Leserkommentare
    • Anay
    • 19. Juni 2011 15:59 Uhr

    Bin mal gespannt, wie der erste Exploit aussehen wird.

    8 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    also wirklich, fällt das denen nicht auf? ich meine wie dumm kann man sein, die crypto ist wahrscheinlich sowieso irgendwann geknackt, und wahrscheinlich wird schon viel vorher eine sicherheitslücke gefunden, und plötzlich müssen alle wieder zurück umstellen...
    nur dass eben weil es eine bank ist das ganze zunächst nicht zugegeben wird, und in dieser zeit werden wohl massig leute abgezockt.
    ich persönlich bin da extrem skeptisch, und werde sicher keiner bank mein geld anvertrauen, die solche dummen experimente macht (bin andererseits auch nicht bei denen, hab also leicht reden, wechseln erfordert dagegen natürlich mehr konsequenz^^)

    • thawn
    • 19. Juni 2011 17:25 Uhr

    Au ja, mit nem Lesegerät durch ne Menschenmenge laufen und 20 Euro von jedem abzocken...
    €_€

    • Neon
    • 20. Juni 2011 14:12 Uhr

    wird schoen vollautomatisch 19.99 absaugen.

  1. Ich dreh durch... das macht man doch nur weil es die Technik gibt. Das heutige Bezahlsystem hat sich mit allen Schwächen und Stärken doch bewährt. Schwächen werden akzeptiert, alles funktioniert so... Immer mehr blödsinn bitte ! ;-)

    9 Leserempfehlungen
  2. Habe Fertig.

    13 Leserempfehlungen
  3. ... kann ich also zeche prellen, weil nach mir bestimmt bald einer mit der funkchipkarte an der kasse vorbeirennt und der betrag dann von diesem beglichen wird ;-)

    4 Leserempfehlungen
  4. 5. Super

    Dann kann jeder Sparkassenkunde überall geortet werden.

    10 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    das war auch das erste was mir eingefallen ist. immer und überall ortbar, zu jeder zeit und das wichtigste: ohne dass man´s merkt!

    mal schaun was die tolle karte sonst noch alles kann, damit auch jeder mitmacht ohne lang nachzudenken.

    Smartphone, egal ob Android-Handy oder iPhone sowieso schon, wenn man in der richtigen App ein entsprechendes Hintergrundprogramm schreibt, das die Daten durch die Gegend sendet.. Aber das mein Geld dann per Funk abgebucht werden soll, ist schon gruselig, irgendwie. Bin gespannt, wie das entsprechend gesichert werden soll..

    Im locker bleiben. Die EC-Karten besitzen keinen aktiven Sender (da müssten die ja mit einem Akku ausgestattet werden...), sondern nur eine spezielle Antenne (vermutlich ein NFC Chip). Der hat ein sehr begrenzten Radius. Wenn man also an der Kasse steht, dann sieht einen der Verkäufer ohnehin schon, und schwups ist man "geortet". Noch lange vor der Karte.
    Im Übrigen ist man schon mit einem stinkenormalen Mobilphone relativ genau lokalisierbar. Und das sieht man nicht nur nur im Umfeld von ein paar wenigen Metern.

    Der ganze Rest (Kaufverhalten, etc.) geht doch (theoretisch) heute auch schon. Dazu brauchts keine Karte mit NFC.

    • gdgna
    • 19. Juni 2011 16:33 Uhr

    und das wird auch garantiert ein absolut sicheres und unknackbares verfahren sein -.-'

    weil es ja auch so unglaublich lange dauert, mal ne vierstelle Zahl einzutippen..

    sollten die mir so ne Karte auf Zwang zuschicken, wechsel ich die Bank.. oder kauf in Zukunft nur noch mit Bargeld ein..

    15 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • Neon
    • 20. Juni 2011 14:18 Uhr

    als an den Geldautomaten der Berliner Sparkasse irgend ein PIN genuegte um Geld abzuheben. Danach wurden dann binnen kurzer Zeit alle EC Karten ausgetauscht (ende der 90er). Warum glauben wir nun, dass bei Sparkassen sich irgendwas geaendert haben sollte?

  5. also wirklich, fällt das denen nicht auf? ich meine wie dumm kann man sein, die crypto ist wahrscheinlich sowieso irgendwann geknackt, und wahrscheinlich wird schon viel vorher eine sicherheitslücke gefunden, und plötzlich müssen alle wieder zurück umstellen...
    nur dass eben weil es eine bank ist das ganze zunächst nicht zugegeben wird, und in dieser zeit werden wohl massig leute abgezockt.
    ich persönlich bin da extrem skeptisch, und werde sicher keiner bank mein geld anvertrauen, die solche dummen experimente macht (bin andererseits auch nicht bei denen, hab also leicht reden, wechseln erfordert dagegen natürlich mehr konsequenz^^)

    6 Leserempfehlungen
    Antwort auf "Bin mal gespannt"
  6. ...denn wirklich jeden Scheiss ? Müssen wir denn immer alles machen was geht ? Der gläserne Einkäufer wird dann perfekt. Überall zu orten und alles im Blick. Tolle Welt. Da mache ich nicht mit !

    10 Leserempfehlungen

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, dpa
  • Schlagworte Google | Edeka | Smartphone | Bank | Euro | Region
Service