Paypal-Gründer und Facebook-Investor Peter Thiel © Chip Somodevilla/Getty Images

Der Investor Peter Thiel hat den größten Teil seines Facebook-Aktienpakets nach Ablauf der Haltefrist verkauft. Der deutsche PayPal-Gründer verkaufte Aktien im Wert von etwa 400 Millionen Dollar, wie aus einer Börsenmitteilung hervorgeht. Der Verkauf ist auch deshalb so aufsehenerregend, weil Thiel ein Investor der ersten Stunde bei Facebook war und auch im Verwaltungsrat des Unternehmens sitzt.

Die Haltefrist für Alteigentümer von Facebook-Anteilen war am Donnerstag abgelaufen und die Aktie nach massiven Verkäufen weiter eingebrochen. Teils kostete sie weniger als halb soviel wie beim Börsengang im Mai mit 38 Dollar.

Thiel bekam für seine Aktien noch zwischen 19,27 und 20,69 Dollar pro Stück. Trotz des Einbruchs des Aktienkurses hat sich der Deal für den Investor gelohnt. Thiel hatte im Jahr 2004, als das Netzwerk noch ganz am Anfang stand, 500.000 Dollar in das Unternehmen investiert und dafür einen Anteil von etwa zehn Prozent bekommen.

Thiel war Mitgründer des Bezahldienstes PayPal , dessen Verkauf an die Handelsplattform Ebay ihm mehrere Dutzend Millionen Dollar brachte. Durch erfolgreiche Investitionen brachte er es danach zu einem Milliarden-Vermögen.

Facebook ist seit Mai an der Börse , die Aktie steht jedoch massiv unter Druck. So steigen etwa die Werbeeinnahmen langsamer als erhofft. Hauptproblem ist, dass immer mehr Nutzer mobil auf Facebook zugreifen. Das Anzeigengeschäft auf den kleinen Bildschirmen ist aber wirtschaftlich noch nicht erfolgreich.