Jony Ive (Archivbild) © Andrew Cowie/AFP/GettyImages

Apples Design-Chef Jony Ive hat im Zuge eines Umbaus der Apple-Führungsspitze einen deutlich größeren Einflussbereich erhalten. Ive soll zusätzlich zur Design-Verantwortung konzernweit für das Human Interface zuständig sein, also für die Gestaltung der Software.

Software-Chef Scott Forstall muss im Zuge des Debakels mit dem Kartendienst Maps und der Kritik an der Sprachsteuerung Siri seinen Posten räumen. Auch der Chef der Apple Stores, John Browett, muss gehen, wie das Unternehmen mitteilte. Browett hatte erst Anfang des Jahres seinen Job angetreten, aber schon bald die Mitarbeiter in den Apple-Läden mit der Ankündigung von Stellenstreichungen gegen sich aufgebracht. Konzernchef Tim Cook unternimmt mit den Personaländerungen den größten Managementumbau bei Apple seit zehn Jahren.

Der Brite Ive ist seit 15 Jahren verantwortlich für das Design der Apple-Geräte. Im Unternehmen kommt ihm eine Sonderrolle zu: "Niemand kann ihm reinreden. Das habe ich so eingerichtet", sagte Apple-Gründer Steve Jobs seinem Biografen Walter Isaacson. Zwischen Ive und Forstall soll es in den vergangenen Jahren immer wieder Spannungen gegeben haben. Forstall verantwortete mit iOS die Software-Plattform für die beiden wichtigsten Apple-Geräte iPhone und iPad. Ihm wurden Ambitionen auf den Chefposten nachgesagt.

Zerwürfnis zwischen Cook und Forstalls

Mit dem Führungsumbau solle die Zusammenarbeit zwischen den Bereichen Hardware, Software und Dienste verbessert werden, teilte Apple mit. Die Aufgaben Forstalls, der 2013 geht, werden zwischen mehreren Managern aufgeteilt. So wird der Chef der Online-Plattform iTunes , Eddy Cue, die Verantwortung für die Kartendienste und Siri übernehmen.

Die eigenen Karten für iPhone und iPad, auf die Apple im Herbst mit dem Marktstart des iPhone 5 umstieg, hatten Kritik der Nutzer ausgelöst, weil sie zu fehlerhaft und ungenau sind. Forstall trug als iOS-Chef auch die Verantwortung für den Kartendienst. Er lehnte es ab, sich für die Blamage öffentlich zu entschuldigen, berichtet die New York Times , er habe die Probleme für übertrieben gehalten. Letztlich unterschrieb Tim Cook die öffentliche Entschuldigung. Das soll zum Zerwürfnis geführt haben.

Betriebssysteme für mobile Geräte und Computer werden zusammengelegt

Apple legt nun die Verantwortung für seine beiden Betriebssysteme, iOS für mobile Geräte und OS X für die Mac-Computer, zusammen. Der bisherige OS-X-Chef Craig Federighi wird auch iOS übernehmen. Die Mac-Software hatte in den vergangenen Jahren immer mehr Anleihen aus der verwandten mobilen Version bekommen, auch weil iPhone und iPad mehr Nutzer als die Macs haben.

Hardware-Chef Bob Mansfield, der eigentlich Apple verlassen wollte und von Cook zum Bleiben überredet wurde, leitet künftig eine neugegründete Technologie-Sparte, die für Mobilfunk-Technik und Chip-Entwicklung zuständig sein wird. Nach einem Nachfolger für Browett werde bereits gesucht, bis dahin werde Cook selbst die Führung übernehmen, hieß es.