Schienenverkehr : Der erste Bahnhof Deutschlands wird alkoholfrei

Die Bahn beschränkt erstmals den Alkoholkonsum auf einem Bahnhof. In Nürnberg ist Trinken künftig nur eingeschränkt erlaubt. So will die Bahn gegen Trinkgelage vorgehen.
Haupteingang und das zentrale Hauptgebäude des Nürnberger Hauptbahnhofs (Archiv) © Joerg Koch/ddp

Die Deutsche Bahn ( DB ) beschränkt erstmals den Alkoholkonsum auf einem ihrer Bahnhöfe. Am Nürnberger Hauptbahnhof ist es ab Freitag nur noch eingeschränkt erlaubt, Alkohol zu trinken, teilte das Unternehmen mit. Künftig dürfe freitags, samstags und vor Feiertagen von 20 Uhr bis 6 Uhr am Folgetag kein Alkohol mehr getrunken werden.

Das Verbot gilt für Eingang, Innenbereich, Bahnsteigtunnel und Bahngleise, sagte ein Unternehmenssprecher. Einzelhändler dürften allerdings weiter Alkohol verkaufen und auf der Verkaufsfläche könne nach wie vor getrunken werden. Laut DB sind Gastronomiebetriebe ebenfalls von der Regelung ausgenommen. Die Bahn will mit dem Verbot gegen Partygänger vorgehen, die nach DB-Angaben teils zu Hunderten den Bahnhof bevölkert hatten, und teilweise stark betrunken waren .

Wer dennoch trinkt, muss vor die Tür

Durchsagen im Bahnhof und Mitarbeiter der DB-Sicherheit sollen an den betreffenden Tagen auf das Alkoholverbot hinweisen, hieß es. Wer dennoch trinke, könne einen Hausverweis erhalten.

Der Fahrgastverband Pro Bahn zeigte sich zufrieden mit dem Vorstoß, forderte aber eine Ausweitung der Regelung auf alle Bahnhöfe. Entsprechende Pläne gibt es laut Bahn derzeit nicht.

Verlagsangebot

DIE ZEIT wird 70 ...

... und ihre Journalisten erzählen von den Geschichten ihres Lebens. Von Geheimnissen und Irrtümern unserer Zeitung. Und von den besten Lesern der Welt. Eine Festausgabe.

Mehr erfahren

Kommentare

35 Kommentare Seite 1 von 4 Kommentieren

Das funktioniert dann sicher auch so gut

wie das Rauchverbot auf dem Bahnsteig wo man immernoch ständig den Rauch anderer einatmen muss obwohl dies doch eigentlich verboten sein soll.

Wenn es schon diese Verbote gibt, dann setzt sie doch auch bitte durch. Im Notfall mit mehr Kontrollen auf dem Bahnsteig. Würde es sehr begrüßen.

Macht in diesem Fall sogar Sinn.

Im Fall des Nürnberger Bahnhofs macht ein Alkoholverbot durchaus Sinn. Im Bahnhof selber befindet sich eine Diskothek, in der – Ich formuliere es mal vorsichtig: Junges Publikum, mit wenig Stilbewusstsein und Deutschkenntnissen gastiert.
Das wäre so gesehen auch kein Problem. Wenn nicht jedes Wochenende Prügeleien im Bahnhof stattfinden würden.

@Atomi: Mehr Kontrollen sind nur dann gut, wenn es sich um Verbote handelt die Sinn machen. Die meisten Konsumverbote in Deutschland sind Blödsinn.