SchienenverkehrDer erste Bahnhof Deutschlands wird alkoholfrei

Die Bahn beschränkt erstmals den Alkoholkonsum auf einem Bahnhof. In Nürnberg ist Trinken künftig nur eingeschränkt erlaubt. So will die Bahn gegen Trinkgelage vorgehen. von dapd

Haupteingang und das zentrale Hauptgebäude des Nürnberger Hauptbahnhofs (Archiv)

Haupteingang und das zentrale Hauptgebäude des Nürnberger Hauptbahnhofs (Archiv)  |  © Joerg Koch/ddp

Die Deutsche Bahn ( DB ) beschränkt erstmals den Alkoholkonsum auf einem ihrer Bahnhöfe. Am Nürnberger Hauptbahnhof ist es ab Freitag nur noch eingeschränkt erlaubt, Alkohol zu trinken, teilte das Unternehmen mit. Künftig dürfe freitags, samstags und vor Feiertagen von 20 Uhr bis 6 Uhr am Folgetag kein Alkohol mehr getrunken werden.

Das Verbot gilt für Eingang, Innenbereich, Bahnsteigtunnel und Bahngleise, sagte ein Unternehmenssprecher. Einzelhändler dürften allerdings weiter Alkohol verkaufen und auf der Verkaufsfläche könne nach wie vor getrunken werden. Laut DB sind Gastronomiebetriebe ebenfalls von der Regelung ausgenommen. Die Bahn will mit dem Verbot gegen Partygänger vorgehen, die nach DB-Angaben teils zu Hunderten den Bahnhof bevölkert hatten, und teilweise stark betrunken waren .

Anzeige

Wer dennoch trinkt, muss vor die Tür

Durchsagen im Bahnhof und Mitarbeiter der DB-Sicherheit sollen an den betreffenden Tagen auf das Alkoholverbot hinweisen, hieß es. Wer dennoch trinke, könne einen Hausverweis erhalten.

Der Fahrgastverband Pro Bahn zeigte sich zufrieden mit dem Vorstoß, forderte aber eine Ausweitung der Regelung auf alle Bahnhöfe. Entsprechende Pläne gibt es laut Bahn derzeit nicht.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. früher wars der Dürerplatz (wurde verboten, da es ein schlechtes Bild auf die Stadt wirft) und die Zeppelintrebüne (wurde verboten, weil es einen tödlichen Unfall gab). Ich kann mich noch an die Pegnitzwiesen und den Marienbergpark erinnern...jetzt halt der Bahnhof.

    Solange alle 14 bis 20jährigen die entweder zu jung sind oder zu wenig Geld haben um in die Kneipen, Clubs und Discotheken der Stadt zu gehen keinen vernüftigen Ort haben in Ruhe zu feiern werden sie sich immer einen öffentlichen Ort suchen.

    Eine Leserempfehlung
  2. ...unter anderem der discothekenbetreiber in die verantwortung mit einbezogen und notfalls eine schliessung vorgenommen, wenn massive stoerungen bis hin zu schlaegereien von dieser einrichtung ausgehen?

    alles ist moeglich...

    cheers

    Eine Leserempfehlung

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, dapd, tok
  • Schlagworte Bahn | Deutsche Bahn | Alkohol | Alkoholkonsum | Alkoholverbot | Bahnhof
Service