BörseGoogle-Aktie stürzt nach Bilanz-Panne ab

Wegen eines Fehlers sind Google-Quartalszahlen zu früh veröffentlicht worden. Anleger reagierten negativ: Die Aktie fiel zwischenzeitlich um elf Prozent. von afp, dpa und reuters

Besucher stehen in Hannover bei der CeBIT 2012 am Stand des Internetdienstleisters Google.

Besucher stehen in Hannover bei der CeBIT 2012 am Stand des Internetdienstleisters Google.  |  © Nigel Treblin/dapd

Der Internetkonzern Google hat während des laufenden Börsenhandels in New York versehentlich seine Zwischenbilanz für das dritte Quartal vorgelegt. Daraufhin brach die Aktie um neun Prozent ein, zwischenzeitlich sogar um elf Prozent. Das Papier wurde zunächst vom Handel ausgesetzt.

Zwar ist der Umsatz bei Google um 14,1 Milliarden Dollar (10,8 Milliarden Euro) gestiegen, aber der Gewinn fiel um 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Grund dafür waren unter anderem die Entwicklungskosten des neuen Android-Smartphones . Erschwerend hinzu kam, dass Google 15 Prozent weniger Geld pro Klick von seinen Werbekunden einnehmen konnte.

Anzeige

Auch Motorola erwies sich einmal mehr als Verlustbringer . Die Google-Tochter verlor operativ 527 Millionen Dollar. Bereits als eigenständiges Unternehmen hatte der Handy-Hersteller zuletzt fast durchgängig rote Zahlen geschrieben angesichts der starken Konkurrenz durch Apples iPhone und die Android-Handys von Samsung . Für Google war Motorola aber wegen seiner zahlreichen Patente wertvoll.

Firma veröffentlicht Mitteilung ohne Genehmigung

Firmensprecherin Rachel Whetstone schob die Schuld für den Fehler auf die Dienstleistungsfirma RR Donnelly, die eine unfertige Mitteilung ohne Genehmigung veröffentlicht habe. Die in Großbuchstaben gesetzte Zeile in der Google-Mitteilung "Zitat von Larry steht noch aus" habe von Anfang an auf einen Fehler hingedeutet. Larry Page ist einer der beiden Gründer und der amtierende Firmenchef von Google.

Üblich ist, dass die Zwischenbilanz nach dem Ende des regulären Handels an der New Yorker Technologiebörse Nasdaq (22 Uhr deutscher Zeit) mitgeteilt wird, damit jeder Anleger die Zeit hat, sich in das umfängliche Zahlenwerk zu vertiefen. Nun kamen die Geschäftszahlen aber vier Stunden zu früh heraus, in einer Pflichtmitteilung an die Börsenaufsicht SEC . Der Handel mit den Aktien werde wieder aufgenommen, wenn die Mitteilung vervollständigt sei, sagte Whetstone.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. Find ich ja klasse, dass nicht nur bei uns in der Firma gepfuscht wird... bei Google isses auch nicht besser. :-D

    Wieso leiten Sie die Nachricht dann auch schon weiter, wenn die sowieso nicht veröffentlicht werden sollte? Tja, Verluste in Milliardenhöhe durch einen unbedachten Mausklick... :-O

    • thedaT
    • 18. Oktober 2012 22:33 Uhr
    2. +1 ,)

    bin gespannt was aus den bisher immer kreativen Motorola-Köpfen in Combo mit G rauskommt. Geht ja dabei lange nicht nur um Patente... und 45% Umsatzsteigerung ist schon crazy.

    Verbrennung von Werten aufgrund derartiger Buzzing-Effekte zeigt mM wir krank unrealistisch und eben auch emotional dumm getriggert der Finanzmarkt ist. Die Reihenschaltung von Datenschutz + Wert (beides Sicherheit = Grundbedürfnis= ALARM) isses hier. Hardware-Hersteller mit weniger Features, aber höherem Sektencharakter haben es da i-facher,)

  2. Es wurde weder ein "Wert" verbrannt noch gab es Verluste in Milliardenhöhe. ;)

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Als Zusatz dann noch dieser Smiley: ;-)

    Nichtsdestotrotz ist ein rasanter Absturz der Aktie in diesen Kategorien an sich für kein noch so etabliertes Unternehmen eine Lappalie. Google als quasi Suchmaschinen-Monopolist werden kurzfristige Kursbewegungen meist wohl relativ egal sein... es ist aber negative Publicity.

  3. Was in dem Artikel fehlt ist die Angabe des absoluten Gewinnes. Dass dieser um 20% gesunken ist ist ohne diese Zahl wertlos.

  4. Als Zusatz dann noch dieser Smiley: ;-)

    Nichtsdestotrotz ist ein rasanter Absturz der Aktie in diesen Kategorien an sich für kein noch so etabliertes Unternehmen eine Lappalie. Google als quasi Suchmaschinen-Monopolist werden kurzfristige Kursbewegungen meist wohl relativ egal sein... es ist aber negative Publicity.

    Antwort auf "Welche Verluste?"
  5. Evtl. hat auch ein Insider einfach auf sinkende Kurse gewettet?? Kann auch sein. Spekulationen aber im Bereich des möglichen.

    MFG

  6. Nur gut das ich mit diesem Dreck nix zu tun habe.....

  7. Dass so ein weltbeherrschender Mega-Konzern durch eigene Blödheit ein paar Milliarden verliert, zeigt ja nur, wie vollkommen absurd dieses Finanzsystem ist. Eine einzige gigantische Blase, die allerdings Milliarden Anhänger hat, die ihr huldigen. Ich kann mir noch eine Welt ohne Google vorstellen. Sie auch?

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, AFP, dpa, Reuters, nf
  • Schlagworte Google | Larry Page | Apple | Motorola | Aktie | Börsenaufsicht
Service